Profilbild von Fiona
am 17.03.2023
Verstorben

Fiona

Katze, Europäisch Kurzhaar
Alter war unbekannt
21.03.2023 vor 1.1 Jahre

Ein Nachruf ihrer Pflegestelle

Fiona ein Engel auf Erden

Es ist so traurig und ungerecht, wenn uns die Schwächsten und Unschuldigsten zu erst verlassen müssen.
Eine ganz zarte Seele hat uns verlassen, unsere kleine Fiona.
Als Straßenkatze / Streunerin eingefangen und ins Tierheim gebracht, so lernten wir Fiona kennen. Fiona war aber keineswegs allein auf dieser Welt. Sie hatte einige andere Streunerkatzen, die ihr in Winningen
Gesellschaft leisteten und sie hatte eine ganz liebe "Menschenmama" die sich viele, viele Jahre um Fiona kümmerte. Sie hat die wirklich sehr hübsche Fellnase sehr lieb gehabt, sie gefüttert, mit ihr geschmust und sie gepflegt, aber ein festes zu Hause konnte sie dem lieben Fionchen leider nicht geben, weil sie selbst schon einige Katzen hatte.
Als Fiona ihr zu Hause für immer bei uns fand, hätte ein neues und schönes Leben für die kleine und zart gebliebene Katze anfangen können, wenn nicht das Straßenleben seinen Tribut gefordert hätte.
Was niemand wußte - Fiona war sterbenskrank. Dass Fiona etliche "Baustellen" hatte, wußten wir schon vom Tierheim und von ihrer bisherigen Pflegerin. Aber das hat uns nicht abgeschreckt, jede noch so kleine Seele hat ein Recht auf Liebe und Zuwendung und die waren wir bereit zu geben.
Als sie sich nach zwei Wochen anfing so richtig bei uns einzuleben, haben wir einen Termin beim Tierarzt gemacht.
Das Tierheim, ihre ehemalige Pflegerin und wir wollten wissen, woran Fiona genau leidet und was sie hat und wie ihr geholfen werden kann.
Das Ergebnis war ein Schlag in den Magen, ein Schock, es machte alle sprachlos und trieb uns die Tränen in die Augen.
Da Fiona immer durch den Mund geatmet hat und dabei regelrecht um Luft gerungen hat, wurde sie zuerst geröngt. Das Röntgenbild war ein einziger Aufschrei. Fionas kleiner Brustkorb war voller Wasser, die Umrisse des Herzens waren nicht mehr zu erkennen, die Lunge schwamm in Wasser und in der Brusthöhle war nicht einmal mehr Platz für 1cm Luft.
Die Tierärztin veranlasste sofort, dass Fiona Sauerstoff bekam, den sie nur so in sich einsog, die arme Maus.
Aber das Rötgenbild zeigte noch mehr, Fiona hatte Arthrose in der gesamten Wirbelsäule und im Brustkorb und zwischen den
Schulterblättern waren zwei Gewächse zu erkennen, die dort nicht hin gehören. Die Zähnchen waren teilweise abgefault, sodass eine Zahnsanierung unbedingt nötig gewesen wäre.
Um Fiona zu helfen (wenn das überhaupt möglich war) hätten wir zulassen müssen, dass ihr Wasser aus der Brust abgezogen
wird - dient aber nur zur Diagnostik, die Ursache dafür ist nicht bekannt. Die Gewächse hätten eine Biopsie erfordert, um festzustellen, was es ist und ob es gut oder bösartig ist. Bei einer Zahnsanierung hätte Fionchen in Narkose gelegt werden müssen und ob die Süße wieder erwacht wäre, war sehr ungewiss, denn Fiona hatte ein stattliches Alter erreicht, das man schon fast uralt hätte nennen können.

Auf Grund dieser ganzen Probleme, der Schmerzen, die Fiona erlitt, dem ständigen Ringen nach Luft und auf Grund ihres Alters
haben wir uns dafür entschieden, Fiona in Würde, begleitet von den Menschen, die sie ins Herz geschlossen hatten, und in
unseren Armen gehen zu lassen.

Fiona war etwas ganz besonderes, sie wirkte wie ein Engel auf Erden und das war Fiona auch.
Möge es ihr jenseits der Regenbogenbrücke gut gehen. Wir werden uns immer gern an das zarte Mädchen erinnern.
Ruhe in Frieden geliebte Fiona
17.03.2023 vor 1.1 Jahre

Wir sind schockiert und tieftraurig!

Fiona hatte heute ihren erneuten Tierarztbesuch und die Diagnose war so niederschmetternd, dass man sie auf der Stelle gehen lassen musste. Fiona hatte in den letzten Tagen eine starke Maulatmung gezeigt, was für Tiere ein besorgniserregendes Zeichen ist. Es wurde gleich ein Röntgenbild gemacht und dabei wurde das ganze Ausmaß sichtbar. Sie war innerlich am ertrinken. Lunge voller Wasser, im ganzen Körper Wasser und mehrere Gebilde, die dort nicht hingehörten. Fiona ging es sehr sehr schlecht und die Prognose der Ärzte ließen uns die Entscheidung treffen, das alte, kranke Katzenmädchen gehen zu lassen. Alle weiteren Behandlungen wären eine Qual gewesen. Wir können nur wieder einmal dankbar sein, dass die Finder nicht wegsahen, sondern handelten und sie schleunigst zu uns brachten. So durfte sie noch die Wärme eines kuscheligen Körbchens genießen, dauerhaften Zugang zu Futter und zuletzt noch die Liebe von Bettina und Olaf, die nach Viana nun auch Fiona auf die andere Seite begleiten mussten. Es ist einfach so traurig und schmerzvoll, doch auch eine Erlösung für Fiona, die jahrelang auf der Straße ums Überleben kämpfen musste.
21.02.2023 vor 1.1 Jahre

Sie hat einen Namen: „Fiona“

Nach unserem Internetaufruf bezüglich der gefundenen Katze in Winningen, meldeten sich mehrere Menschen, die von verwilderten Katzen sprachen, die dort schon seit längerem gefüttert werden.

Eine engagierte Dame, die sich ihrer annahm, nahm Kontakt zu uns auf und erzählte von insgesamt 5 Geschwistern, die in Winningen auf der Straße zurückgelassen wurden. Unter anderem auch Fiona. Ein Brüderchen sei bereits verstorben, vier Katzen seien noch am Leben und die zutraulichste sei Fiona, die nun bei uns gelandet ist. Und das zum Glück!

Ein Tierarztbesuch hat ergeben, dass Fiona eine starke Schilddrüsenüberfunktion hat und sie deshalb kein Gramm zunehmen konnte. Bei uns erholte sie sich in den nächsten Tagen gut, hatte mordsmäßigen Appetit, doch was uns weiterhin Sorgen bereitete, war ihr ununterbrochenes Schnurren. Die Dame, die sie in Winningen fütterte und Vertrauen zu ihr aufgebaut hatte, kam sie fast täglich besuchen.

Fiona sollte auf keinen Fall wieder zurück auf die Straße. Viel zu lange wurde sie dort schon ihrem Schicksal überlassen. Und man wusste um ihren Zustand. Hätte man doch nur viel eher reagiert…

Und dann kamen unsere zweibeinigen Engel ins Spiel, Bettina und Olaf, die schon seit vielen Jahren alte Katzen aufpäppeln und ihnen noch eine schöne Zeit bei ihnen Zuhause ermöglichen. Auch Fiona nahmen sie in ihr Zuhause und in ihre Herzen auf. Fiona brauchte ein paar Tage, um sich in der ungewohnten Umgebung zurechtzufinden, doch es klappte immer besser und auch mit Merlin, dem Hauskater, verstand sie sich, sodass wir alle glücklich über dieses Happy End sind. In zwei Wochen ist eine erneute Kontrolle ihrer Schilddrüsenwerte notwendig. Wir werden wieder berichten.
Fundkatze aus 56333 Winningen

Diese alte, sehr schwache Katze wurde von aufmerksamen Menschen in Seitenlage unter einem Auto liegend gefunden. Zuvor hat sie sich massiv übergeben und sie bangten schon um ihr Leben. Im Tierheim angekommen war ein Häufchen Elend. Rappeldürr, ausgetrocknet und in einem wirklich schlechten Allgemeinzustand.

Wir werden sie nun schleunigst einem Tierarzt vorstellen und hoffen, dass ihr noch geholfen werden kann.