Profilbild von Merlin
seit 03.02.2020
Auf Endpflegestelle
Das Tier ist nicht für die Abgabe bestimmt.

Merlin

Kater, Perser + Mischling
ca. 14 Jahre 11 Monate alt
Kastriert
Wir danken Frau Juchem aus Kaisersesch, Frau Diel aus Kettig

Merlin reicht Beschwerde ein!

14.06.2022 vor 6 Monaten
Hu Hu, ihr lieben Zwei-und Vierbeiner dort im Tierheim,

hier ist euer Merlin, der Zauberer. Inzwischen bin ich schon zwei Jahre in meiner neuen Familie und ich bin
endlich angekommen – denke ich. Einige Macken kann ich nicht ablegen, aber das stört hier niemanden wirklich und man akzeptiert mich so wie ich bin, ein bischen Angstkater der nicht hoch genommen werden möchte, aber wir leben hier alle gut damit.
Ich weis, das Ihr auch an Euren ehemaligen Schützlingen interessiert seid, wenn die schon längst das Tierheim
verlassen haben. Deshalb möchte ich Euch heute mal mein Herz ausschütten und zwar in Form einer Beschwerde !?!
So richtig ist es ja keine Beschwerde, aber es paßt mir garnicht was Herrchen und Frauchen mit mir gemacht haben.

Wir haben uns alle gefreut, das Herrchen auch endlich in Rente ist und unsere Menschen nun zu zweit jeden Tag 24 Stunden für uns da sind. Herrchen hat uns (der alten Rubi (18) und mir(14 )) versprochen, das er von seiner ersten Rente jeden von uns eine kleine Überraschung macht. Rubi, Frauchen und ich, wir haben schon gefiebert bis die Rente endlich da war und dann kam die Überraschung und das war so was von gemein mir gegenüber….pfffffff….bin ich sauer….
Mit dem Kämen habe ich es ja nie so gehabt und Frauchen war immer die die das eiskalt durchgezogen hat. Hundertmal hat sie auf mich eingeredet und mir erklärt, warum ich als Perserkater auf meine Fellpflege achten muss und nun hat sie es voll ausgenutzt und mich als Überraschung eines Tages in die Tragebox gesetzt und ist mit mir zum Tierarzt gefahren. Was soll ich Euch sagen – die haben mich scheren lassen!!!!!
Einfach mein schönes, rotes, verstrubbeltes und verknotetes Fell abrasieren lassen. Obwohl wenn ich ehrlich bin, fühle mich sehr wohl ohne den Filz. Es ziept nirgends mehr, ich bin beweglicher, kann mich wieder überall alleine am Körper putzen und der neue Haarschnitt ist auch super gelungen !
Jetzt nennen mich meine Menschen immer ihren kleinen Löwen…. da geht mir richtig mein kleines Herzchen auf. Und Rubi mein Augenstern gibt mir sehr oft ein Busserl und schnüffelt an mir rum.

Weil ich so lieb und brav bin, wurde mein neuer Haarschnitt ohne Sedierung gemacht und ich habe von Anfang bis Ende still gehalten. Frauchen war ja auch bei mir und hat mich festgehalten und mir die ganze Zeit etwas ins Ohr gesabbelt.

So ihr Lieben alle. Unserer Rubi, die ja auch durch Euch vermittelt wurde und mir geht es gut. Wir haben eine warme Wohnung, einen vernetzten Balkon, viele weiche Höhlen und Nestchen, noch mehr Spielzeug und immer einen vollen Futter-und Wassernapf und nun sogar ständig 4 Hände zum Streicheln zu Hause – was braucht man mehr. Das Leben ist schön – jedenfalls für uns.

Damit Ihr alle schauen könnt wie toll ich jetzt aussehe, schicken wir noch einige Bilder von uns mit. Die Vorher-, Nachher-Show ist auch dabei. In diesem Sinne wünschen wir allen frohe Pfingsten und einen herrlichen Sommer.

Euer Merlin, die alte aber bezaubernde Rubi und
unser Personal (Herrchen + Frauchen)

Merlin liebt seine Ruby

10.12.2021 vor 12 Monaten
Hallo liebe Zwei-und Vierbeiner,

heute haben Rubi und Merlin mir ins Gewissen geredet und klar gemacht, dass ich endlich einmal wieder einige Zeilen an Euch schreibe.

Da Merlin und Rubi (beide aus Eurem Tierheim) hier bei uns nun zu einer Einheit geworden sind, gibt es unseren Überblick von den Zweien auch nur zusammen.
Rubi ohne Merlin und Merlin ohne Rubi – das ist nicht mehr denkbar!
Es hat aber auch seine Zeit gebraucht bis es so ist. Merlin ist der Jüngere von beiden und hat daher natürlich mehr Pfeffer im Hintern. Merlin rennt und tobt wie ein junger „Hirsch“ umher. Es geht über Tisch, Bett und Schreibtisch hinweg. Rubi ist da ruhiger und auch schneller außer Puste (sie ist ja auch älter).
Außerdem tretelt Merlin was das Zeug hält. Er „besteigt“ dann Kissen, Bettwäsche oder Decken, tretelt alles platt und macht dabei ein Konzert vom Feinsten. Meist hat er dabei eine Ecke von den Sachen im Mäulchen auf denen er steht und singt oder schreit oder ruft dabei so laut, dass er meist sogar den Fernseher übertrifft. Es ist einfach zum Lachen.

Merlin hat sich zu einem Schmusekater hoch drei entwickelt. Wer ihn gesehen hat, als er zu Euch ins Tierheim kam, kennt Merlin als Angstkater, der am Liebsten unter seiner Box verschwunden wäre. Dies gibt es nur noch in unserer Erinnerung. Merlinito ist ein Schatz, der seine Rubi und uns über alles liebt und dies auch zeigen kann. Manchmal fühlt sich Rubi richtig bedrängt. Sie weis aber das Merlin ihr nicht tut und tobt inzwischen (für kurze Zeit) mit ihm durch die Wohnung und beide starten jedesmal ein Wettrennen, wer zu erst auf dem Balkon ist.

Beide Fellnasen haben hier fast menschliche Züge angenommen und wir möchten keinen von Beiden missen. Es war, wie immer bei uns, die richtige Entscheidung alte / ältere Katzen aufzunehmen.
Merlin und Rubi tun uns so gut und machen unser Leben schöner und ich denke, das es umgekehrt auch so ist. Jedenfalls haben die Beiden uns gut im Griff :))

Rubi nimmt jeden Tag ihre zwei Tabletten für die Schilddrüse und das ganz brav. Rubi ist eine sehr ruhige Katze, deren Alter man ihr in der letzten Zeit (leider) sehr deutlich anmerkt.lt. Tierarzt ist sie ca.18 Jahre jung. Rubi hört und sieht nicht mehr so gut und ruft daher auch sehr laut, wenn sie sich unsicher fühlt. Auch das Springen hat sich merklich verändert. Vor kurzem kam sie noch alleine in mein Bett gehüpft, jetzt ruft sie mich und ich hebe sie dann zu uns hoch. Dann macht es sich die Kleine im Bett gemütlich, kuschelt sich zusammen und schläft fast die ganze Nacht bei uns im Bett. Und es gibt sogar Nächte, an denen ich überlege, wer lauter schnarcht – Rubi oder Herrchen ?
Merlin holt sich zum Schlafen das Schafffell von der Sofalehne, natürlich mit viel Kommentar, knautscht und tretelt es so zusammen wie er es möchte, legt sich dann darauf und schläft lieber im warmen Wohnzimmer.

Alles in allem, uns vieren geht es gut !!!!

Merlin hat nur einen kleinen Splien, der Frauchen immer ärgert und fertig macht, denn Merlin lässt sich nicht gerne kämmen oder bürsten. Als Perserkater ist Fellpflege aber sehr wichtig. Aber trotz des Splins packen wir das und genießen unser gemeinsames Leben.

Also liebe Leute und Tiere in der Pluns – wenn wir uns nicht so oft melden, dann wißt Ihr, das es uns gut geht.

Gestern hat Herrchen unseren Weihnachtsbaum geholt und auf den Balkon gestellt und Merlin und Rubi haben ihren gemeinsamen Kontrollgang gemacht und wie es aussieht, den Baum auch für gut befunden.

Merlin ist zum Schmusekater geworden

09.07.2020 vor 2.4 Jahre
Hallo liebe Kristina,
Hallo liebe Menschen und Tiere in der Pluns,

hier sind mal wieder Nachrichten von Merlin. Erst einmal ein ganz großes DANKE, DANKE, DANKE ,
dafür das Ihr uns Merlin anvertraut habt.
Dieser Zauberer trägt seinen Namen Merlin zu Recht. Er ist so etwas von lieb, knuffig, verschmust, schlau und einfach von Wesen her nur eine Wucht – eben Perser typisch. Natürlich ist Merlin auch sehr sensibel, aber dieses Wort mögen wir nicht so und sagen deshalb, Merlin ist sehr feinfühlig.
Wir können nun getrost sagen, das Merlin bei uns angekommen ist und uns voll im Griff hat. Merlin zeigt uns fast täglich wie intelligent Katzen sind, denn beim austrixen ist er einsame Spitze. Da wird erst morgen geduldig bei
Frauchen gewartet, was es zum Frühstück gibt (natürlich ist immer etwas zu leckern dabei). Wenn Merlin dann sein Leckerli (Quark,Katzenpudding, Thunfisch) aufgefuttert hat, wird sich erst einmal stundenlang das süße Mäulchen geleckt, danach wird sich geputzt und dann startet Runde 2 – dann geht es auf zu Herrchen. Erst einmal eine Runde um Papa´s Beine gedreht, dabei zärtlich und leise gemauzt danach setzt sich der süße Sack vor seinen Papa hin und blickt ihn mit einen schmachtenen Blick von unten nach oben an, das sogar Steine weich werden würden und erbettelt sich so eine zweite Ration Leckerli…..tja schlau sind sie schon unsere Vierbeiner.

Ansonsten geht es Merlin richtig gut. Er ist total lieb, ruhig und ausgeglichen. Merlin ist der Typ Kater, der in sich ruht.
Merlinchen läßt sich ohne murren und meckern täglich sein Fell bürsten und kämmen, er geht aufs Katzenklo und frist und trinkt gut. Am Liebsten ist Merlin auf dem Balkon. Dort legt er sich ,je nach Sonne, entweder in die Sonne oder in den Schatten und Abends müssen wir ihn rein bitten, denn von allein kommt er nicht rein.
Irgendwie und irgendwo wird er sicher immer ein bischen Angstkater bleiben, denn wenn es an der Tür klingelt oder das Telefon läutet ist er verschwunden. Auch Besuch und Kinder mag er nicht, aber das muss er ja auch nicht. Merlin verbleibt dann in seinem „Versteck“, wo er sich sicher fühlt und wenn die „Gefahr“ dann vorbei ist kommt er ganz alleine wieder zum Vorschein.
Trotz seines Alters (12 Jahre) ist Merlin ein totales Spielkind. Wer zu uns kommt muss immer damit rechnen, das jede Menge Mäuschen und Bällchen rumliegen….ja und – das letzte Kind hat immer Fell – und wem es nicht paßt, der braucht ja nicht zu kommen, denn Merlin wohnt hier und nicht der Besuch !

Nach dem Tod der kleinen Bella hat Merlin unendlich getrauert. Wir dachten immer das dies irgendwann aufhört, aber Pustekuchen. Nach drei Wochen hat Merlin Bella immer noch gesucht und nach ihr gemauzt.

In diesem Sinne wünschen Euch allen schöne Tage

Merlin – der Zauberer
Frauchen und Herren

Pfingstgrüße

31.05.2020 vor 2.5 Jahre
Frohe Pfingsten, Ihr lieben Zwei-und Vierbeiner !

Es wird Zeit, dass ihr endlich mal wieder etwas von Merlin hört / lest.
Als wir den kleinen Schatz bei euch im Tierheim abholten, war er ja total durch den Wind,
da haben auch keine lieben Streicheleinheiten und gute Worte genutzt, Merlin war einfach nur fertig.
Kann man ja auch verstehen, denn Merlin hatte alles verloren, was sein Leben ausgemacht hat. Erst
ist Frauchen verstorben, dann wurde er von deren Sohn ins Tierheim gebracht – also auch die gewohnte
Umgebung weg. Kein Geruch seines zu Hauses mehr, keine bekannten Geräusche und dann auf einmal
ein fremdes Einzelzimmer (muss ja wegen der Quarantäne sein), fremde Geräusche und Gerüche,
Hundegebell, fremde Menschenstimmen. Für eine feinfühlige Katze (das sind Perser) die pure Hölle.
Merlin hat sich so klein gemacht wie er nur konnte, sich in der hintersten Ecke der neuen Höhle versteckt und wollte am Besten nicht mehr gesehen werden. Aber ihr lieben Tierheimleute habt das Kerlchen nicht im Stich gelassen, sondern sehr schnell reagiert und Merlin ein neues zu Hause besorgt – habt ihr gut gemacht !!!
Merlin sein Fell war anfangs total verfilzt und verknotet, aber da habt ihr ihm auch geholfen und ihm eine tolle Frisörin besorgt, die sogar zu uns ins Haus gekommen ist. In wirklich mühevollen 3 Sitzungen, a 2 h, hat sie Merlin ganz liebevoll und vorsichtig in einen super schönen, wuschligen Katermann verwandelt und damit hat auch Merlin seine Verwandlung begonnen. Er kann wieder laufen ohne dass es ziept und weh tut! Ich schreibe dies hier noch einmal, damit jeder weiß, dass ihr eure Arbeit nicht einfach bei der Vermittlung eines Tieres beendet, sondern auch den neuen Eltern/Besitzern und vor allem dem Tier darüber hinaus zur Seite steht !

Merlin hat sich inzwischen so weit entwickelt, dass er mit dem Tierheim-Merlin nichts mehr gemeinsam hat.
Er ist neugierig, aber Männern gegenüber noch sehr vorsichtig und er ist auch noch ängstlich, wenn es klingelt oder für ihn fremde Menschen kommen. Können wir alles verstehen und er hat alle Zeit der Welt bzw. sein ganzes Leben lang dies zu überwinden oder etwas abzubauen.
Seinem neuen Frauchen hingegen vertraut er schon voll und ganz. Ich darf ihn kämmen, streicheln, füttern, mit ihm auf den Balkon gehen und mit ihm spielen. Der Schatz ist nämlich ein großes Spielkind und mit Leckerli bestechlich. Merlin frisst mir aus der Hand und geht sogar schon alleine auf den Balkon. Er liebt und genießt den Aufenthalt auf Balkonien.
Merlin ist ein Schmuser hoch drei. Wenn er von selbst gestreichelt werden möchte, krabbelt er zu mir auf Sofa, legt sich neben mich und stupst mich so lange mit seiner süßen Nase an, bis er bekommt was er möchte. Und selbstverständlich wird dabei geschnurrt was das Zeug hält. Das mit dem Schnurren klappt auch beim Kämmen. Merlin ist einfach ein Schatz. Obwohl er seinem neuen Herrchen gegenüber noch sehr vorsichtig ist, so schauen die Beiden jeden Abend gemeinsam fern. Herrchen liegt auf dem Sofa und Merlin direkt auf dem Teppich daneben, die Pfötchen unter dem Bauch, die Augen auf die Röhre gerichtet und dann ….Männerabend !

Merlin frisst gut, aber nicht alles, wir haben ihn zu sehr verwöhnt (geben wir ja zu) und dass er sein Frauchen super im Griff hat, beweist er jeden Tag.
Das heißt Merlin liebt uns beide sehr, denn er hat uns vergangene Woche eine junge Kohlmeise vom Balkon mit ins Wohnzimmer gebracht. Das war sehr lustig, nur nicht für das Vögelchen. Merlin wollte mit ihm spielen, die Meise wollte nicht ! Nachdem Frauchen es geschafft hatte Merlin das Vögelchen unbeschadet „abzunehmen“ und in die Freiheit zu entlassen gab es jede Menge zu reinigen. Es waren Vogelfedern auf zu sammeln und Vogelkacke weg zu machen, vor allem die weißen Stellen die vom Vogelschi…drüber blieben…..aber das ist Leben in der Hütte !!!!!

Nur eines macht uns bei Merlin wirklich Sorgen. Seit dem unsere Bella über die Regenbogenbrücke gegangen ist trauert und leidet Merlin. Am Tage sucht er sehr oft die Wohnung nach seiner Bella ab. Merlin und Bella haben sich sehr gut verstanden. Er schaut oft in Bella ihre Höhle, ins Schlafzimmer, schnuppert im Katzenklo nach ihr und ruft sie.
Besonders schlimm ist es nachts, wenn das Licht ausgeht und alles schlafen möchte. Dann fängt Merlin an zu weinen. Das klingt so herzzerreißend und hört auch nicht auf, bis Frauchen wieder aufsteht und sich noch eine Runde mit Merlin unterhält, ihn streichelt und sich den Mund fusslig redet…das ist so jeden zweiten Abend, manchmal auch jeden Abend so…..Tiere trauern genau so wie Menschen, manchmal noch schlimmer.

Merlin und Bella sollten ja eigentlich unsere letzten beiden Pflegekinder sein, denn altersbedingt sollte man wissen wann Schluß ist. Da wir niemanden haben, der unsere Süßen dann übernimmt haben wir uns dazu entschlossen, dass uns keine Wuschel überleben sollten und dann wieder ins TH zurück müssen.
Aber wir wollen auch nicht, dass Merlin leidet, sondern dass es ihm gut geht und deshalb, liebe Kristina, liebe Ruth, hat das nächste alte, kranke oder Handicat, die zu euch ins TH kommt, bereits sein Plätzchen bei uns frei. Ihr wisst ja 10+ ist vom Alter her bei uns mehr als willkommen. Merlin hatte immer einen Katzenpartner und deshalb fehlt ihm wohl unsere Bellamaus so sehr.

So ihr lieben Menschen und Tiere in der Pluns. Wir wünschen ruhige, sonnige Pfingsttage, eine gute Vermittlung und seid ganz lieb gegrüßt von

Merlin, dem Zauberer mit Frauchen und Herrchen

Merlin mit neuer Frisur

10.03.2020 vor 2.7 Jahre
Hallo Kristina und alle Tiere und Menschen in der Pluns,

heute gibt es mal ganz tolle Nachrichten und zwar von Merlin.

Heute war der letzte Termin mit der Frisörin, die Merlin in einen wunderschönen, weichen und
fluffigen Kerl verwandelt hat, denn – die Platten und Knoten im Fell von Merlin sind alle weg !!!

Der süße Kerl fühlt sich wie neu geboren und Frauchen bleibt bei der Fellpflege nicht mehr hängen und es ziept Merlin auch nicht mehr. Merlin genießt, genau wie unsere Bellamaus, das Kämmen und Bürsten. Merlin fängt dann immer an zu schnurren und das so laut, das wir immer schmunzeln müssen.

Um so hübsch auszusehen hat es rund 6 Stunden gebraucht (insgesamt 3 Sitzungen) um die Knoten, Patten und Verfilzungen aus Merlin sein Fell raus zu arbeiten. Aber die Frisörin ist ja auch echt eine ganz
tolle Frau. Sie ist so ruhig und geduldig und das überträgt sich natürlich auf die Tiere. Aber Merlin ist ja schließlich auch ein Zauberer. Er hat überall geduldig mitgemacht, sich nach rechts und links drehen lassen, uns ans Bäuchlein und am Hals rangelassen und dabei hat der Junge noch geschnurrt. Frau H. hat den lieben Merlin dafür auch ganz dolle gelobt, so lieb war unser kleiner Zauberer. Er hat alles über sich ergehen lassen und dabei nie gefaucht oder die Krallen draußen gehabt – ein echter Sonnenschein unser Zauberer.

Der Umgang mit der kleinen Bellakatze klappt auch prima. Bisher gab es noch kein einziges Fauchen oder dass man sich gegenseitig jagt. Auch Futterneid gibt es nicht. Manchmal ist uns diese Ruhe und der Frieden zwischen beiden schon richtig unheimlich….aber wir sind ehrlich gesagt richtig, richtig froh darüber.

Merlin versteckt sich noch sehr viel, möchte am Tag auch nur zum Streicheln angefasst werden und danach möchte er seine Ruhe. Aber er liegt nicht mehr nur in seiner Höhle, sondern auch auf der Sofalehne oder auf der Plattform vom Kratzbaum. Wenn er sich gestört fühlt, dann zieht er sich in seine Höhle zurück und fertig. Er ist schon ein schlaues Kerlchen unser Merlin. Am Tage beobachtet er die kleine Bella und sein Umfeld und dann (meistens nachts) wird nachgemacht, was Bella am Tage vorgezeigt hat.

Wir sind sehr froh und glücklich mit unseren beiden „Rentnerkatzen“ und so zufrieden, dass das Leben zwischen Rentner-Mensch und Rentner-Tier so toll sein kann. Bella und Merlin sind zwar alte Tiere, aber sie bereichern unser Leben unendlich. Wir brauchen uns gegenseitig und sind sehr dankbar, dass es die Beiden für uns gibt.

Darüber wie sich hier alles weiter entwickelt, werden wir demnächst wieder berichten. Bis dahin

liebe Grüße und zwei kräftige Mauzer von
Bella, Merlin und Herrchen und Frauchen

Merlin kommt ganz langsam an

18.02.2020 vor 2.8 Jahre
Wisst ihr eigentlich was für einen Schatz ihr an uns vermittelt habt ?

Sicher nicht, denn Merlin hat uns heute zum ersten mal gezeigt wie toll, verschmust und
unheimlich lieb dieser süße, etwas ältere Herr ist. Heute war ja der Termin mit der Tierfrisörin. Merlin war ja durch die letzte Zeit mit seinem „alten“ Frauchen sehr verfilzt, was für eine Langhaarkatze sehr unangenehm ist und auch weh tut. Nach Frauchens Tod kam ein tod-trauriger Merlin zu euch, den ihr aber in eine erfahrene Pflegestelle gegeben habt, wofür euch nicht nur Merlin unendlich dankbar ist !

Die „erste Sitzung“ bei der Frisörin dauerte zwei Stunden, es werden nach Einschätzung noch zwei Verschönerungstermine folgen. Merlin hat heute seinen prächtigen Wuschelschwanz, die gesamte Rückenpartie und das obere Kopfhaar von seinen Patten und Knoten befreit bekommen. Dabei war Merlin sowas von lieb….wir waren alle platt vor Staunen. Merlin blieb die ganzen zwei still und brav liegen, aber nicht vor Angst – nein er hat es total entspannt genossen. Hat sich brav auf die Seite gelegt und nun kommt das Beste. Er hat irgendwann angefangen zu schnurren und das in einer Lautstärke, das so gar die Frisörin gestaunt hat und meinte so etwas hat sie bisher auch noch nicht erlebt. Merlin lag brav auf dem Tisch, hat die Augen halb geschlossen gehabt, sich einen abgeschnurrt und sein SPA-Erlebnis genossen und das in einer Tiefenentspannung…
wow ! Nun wisst ihr was für ein Schatz Merlin ist. Und das Schönste ist – er ist jetzt unser Schatz.

Merlin ist zwar erst kurze Zeit bei uns, hat aber unglaubliche Fortschritte gemacht und wir durften schon einige seine Vorlieben und Charaktereigenschaften kennen lernen. Merlin mag am Tag z.B. nicht gestört werden, da liegt er in seiner „neuen“ Höhle und chillt (so sagt man wohl heut zu Tage). Auf Grund seiner Größe haben wir ihm eine passende Höhle gekauft, die er dankend angenommen hat. Er mag es auch gestreichelt zu werden und schnurrt jetzt dabei ganz laut und ausgiebig. Am Wohlsten aber fühlt sich
Merlin, wenn er bei uns Menschen dabei sein darf, beobachten kann und seine Ruhe hat. Mit Hektik und Lautstärke hat er absolut nichts am Hut.
Auch das laute Schreien unser kleinen Bella-Katze mag er nicht, dann verschwindet er in seiner Höhle. Ansonsten kommen Bella und Merlin klar. Hin und wieder stupsen sich beide mit der Nase an und dann geht jeder seiner Wege. Beide respektieren sich, gehen sich aber sonst aus dem Weg. Und Bella hat es nicht gewagt Merlin aus dem Wohnzimmer zu vertreiben (so hatte sie es mit Minki gemacht). Ihre beiden Höhlen stehen keinen Meter von einander entfernt und trotzdem herrscht Ruhe zwischen Beiden. Es ist Friede und Ruhe im Haus und Mensch und Tier genießen es!

Noch haben wir keine Bilder von Merlin gemacht, aber die kommen noch – versprochen ! Foto´s sind uns momentan nicht so wichtig, das Wohlbefühlen unserer Katzenkinder aber schon.

So ihr lieben Menschen und Tiere wir melden uns bald wieder, um euch das Neuste von hier zu berichten. Bis dahin seid ganz lieb gegrüßt von dem lieben Merlin, der kleinen Bellamaus und Herrchen und Frauchen

Erste Nachrichten aus der Pflegestelle

09.02.2020 vor 2.8 Jahre
Wie muss man sich fühlen, wenn man auf einmal alles verloren hat? Sicher fühlt man sich dann selbst verloren, vergessen, einsam, traurig und nicht mehr geliebt. So muss es Merlin gehen seid er bei euch, wegen dem Tod seines Frauchens,abgegeben wurde.
Aber seid sicher, wir geben alles dafür, das sein Leben wieder schön wird und er sich geborgen und angenommen fühlt.

Das heißt im Kurztext: Merlin bleibt bei uns, bis zu seinem Lebensende und wir möchten auch nicht das er weiter vermittelt wird, denn hier ist sein neues zu Hause !!!

Natürlich ist er noch völlig durch den Wind und wäre am Liebsten unsichtbar, trotzdem können wir nach den 3 Tagen in denen er bei uns ist, schon kleine Fortschritte verzeichnen. Merlin hat es durch seine imposante Erscheinung geschafft, die kleine, freche Bella zu beeindrucken. Bisher hat sie es nicht einmal gewagt Merlin anzufauchen oder zu ärgern. Sie beobachtet ihn zwar, aber mit Respekt.

Merlin hat die ihm angebotene Höhle angenommen, aber er darf auch noch zwischen drei weiteren Höhlen (sind noch nicht belegt) und einem Nestchen oder dem Sofa wählen. Noch ist er sehr zurück haltend und versteckt sich lieber, aber er läßt ausgiebige Streicheleinheiten zu und genießt sie, wenn auch noch ohne schnurren. Er liegt seid gestern in der Höhle im Arbeitszimmer und beobachtet mich am PC. Oft wechselt er auch ins Wohnzimmer, versteckt sich dann hinterm Fernsehwagen.

Aber dann….dann wird es Nacht und Merlin legt los und lebt…und wie. Heute morgen lagen seine Haare
auf dem Küchentisch, ein Stuhlkissen lag unten und die Wetterstation am Küchenfenster war umgekippt.
Im Arbeitszimmer war auf meinem Schreibtisch einiges „neu sortiert“ und auf dem Sessel vorm Schreibtisch lag verfilzte Wolle von Merlin. Auch auf der Wohnzimmerschrankwand war Merlin sein Fell zu finden und die Leckerlie vom Sofatisch lagen unten.

Ihr wisst garnicht wie froh und glücklich uns so eine „Unordnung“ macht ! Da ist noch jemand der uns braucht, der zu uns gehören möchte und auch ganz sicher, bald Familie ist. Alles braucht seine Zeit und die haben wir, die haben Bella und Merlin sowieso.

Wenn alles so bleibt, wie es sich bis jetzt entwickelt können wir nur froh und glücklich sein mit unseren zwei Fellnasen !!!

Morgen werde ich die Tierfrisörin anrufen, damit Merlin seine Fellpatten los wird und dann ist auch das wieder in Ordnung, danach wird er täglich von uns gekämmt, da mußten und müssen alle Fellnasen durch – also Merlin auch.

Das es noch kein Foto von Merlin gibt, ist sicher verständlich…erst ankommen, dann fotographieren.

So, ihr Liebe Zwei-und Vierbeiner, wir halten euch weiter auf dem Laufenden.

Pflegestelle gefunden!

06.02.2020 vor 2.8 Jahre
Merlin ist heute in Pflegestelle gezogen. Dort darf er erstmal in aller Ruhe ankommen und wenn er sich mit der vorhandenen Katze versteht, dann darf er dort auch bleiben.
Merlin versteckt sich, macht sich klitzeklein, damit wir ihn am besten gar nicht beachten und sehen können. Er versteckt sich in seiner tiefen Traurigkeit, da sein Frauchen leider verstorben ist und die Angehörigen konnten ihn leider nicht übernehmen.

Für Merlin suchen wir einen ruhigen Haushalt, denn Hektik und laute Menschen kann er gar nicht haben. Dann zieht er sich noch mehr in sein Schneckenhäuschen zurück. Merlin hat langes Fell und eine kurze Stupsnase wie ein Perserkater. Im Moment ist er noch stark verfilzt, sodass nächste Woche eine Tierfrisörin zu uns kommt und ihn von den lästigen Knubbeln befreit. Überall ziept es, so eng verwachsen sind die Knubbel schon mit seiner Haut.