Profilbild von Tux
am 08.03.2024
Erfolgsgeschichte

Tux

Rammler, Zwergkaninchen
Alter unbekannt
Kastriert
Wir danken Frau Gerdom aus Andernach
28.03.2024 vor 3 Monaten
Hi
Tux und Anna geht es prima. Ich konnte sie tatsächlich in meine Gruppe integrieren. Tux hat anfangs gestänkert und dann auch ein paar zurück bekommen. Aber nur harmlos. Anna ist völlig integriert. Alle fressen zusammen. Ich hab für nächste Woche einen Termin für seine Zähne. Ist notwendig. Lieben Gruß Michaela B.
12.11.2023 vor 7 Monaten

Nette Damengesellschaft gesucht

Tux kam leider aus seiner Pflegestelle zu uns zurück, da er von den vorhandenen Kaninchen fies gemoppt wurde und gebissen wurde. Nun sind alle seine Wunden gut verheilt, sodass er sich auf die Suche nach einem neuen Zuhause begibt.

Tux mag gerne Damengesellschaft und lebt zur Zeit mit Anna und Ella zusammen, was wunderbar funktioniert.

Da Tux ein Zahnkaninchen ist, müssen seine Zähne regelmäßig kontrolliert und ggfs. gekürzt werden. Aktuell ist dies nur etwa alle 2 Monate notwendig.
Tux ist mit seiner Herzensdame Toffee zur Vermittlung ins Tierheim gezogen. Beide verbrachten ein paar Wochen in einer Pflegestelle, doch da sich bisher wirklich niemand für die zwei meldete und bei uns ein Plätzchen freiwurde, sind sie gestern in eines unserer großen Außengehege gezogen.
Tux ist ein Zahnkaninchen, d.h. in Abständen von 4-6 Wochen müssen ihm regelmäßig die Schneidezähne gekürzt werden, damit er weiterhin gut mümmeln kann. Dies wird vermutlich die Vermittlung erschweren, aber Tux sollte auch die Möglichkeit bekommen, das Tierheim mal verlassen zu dürfen. Voraussetzung ist natürlich ein ausreichend großes Kaninchengehege, immer frisches Gemüse und Obst sowie leckeres Heu, welches immer zur Verfügung stehen sollte. Vollpension ist das Mindeste, das Tux von seinen neuen Besitzern erwartet ;-)

—-

Unsere Kollegin vom Frühdienst staunte nicht schlecht, als Sie am Sonntagmorgen zur Arbeit erschien. Im Scheinwerferlicht sah sie eine große verschlossene Box auf unserem Parkplatz stehen – die Wände der Box schon beschlagen vom Atem der Tiere, die dort eingepfercht waren.
Die Kollegin nahm die Box mit in die Quarantäne und ein Kaninchen nach dem anderen kam zum Vorschein. Insgesamt 9 Stück wurden in der Box übereinander gestapelt bei Eiseskälte vor unserem Tor abgestellt.
Zum Glück haben es alle gut überstanden und dank der Hilfe des Tierheims Koblenz konnten vier zur Vermittlung dorthin ziehen, wobei bei den weiblichen, erwachsenen Kaninchen sicherlich mit Nachwuchs zu rechnen ist.

Cruspie und Tux sind zum Glück in einer unserer Pflegestellen untergekommen. Dort duften die zwei ihre Kastrationsquarantäne absitzen und freuen sind nun, wenn sie Gesellschaft bei einer netten Kaninchendame finden :-)