Pepa – vermittelt


Wir danken Pepas Paten:
Frau Eklund aus Riol;
Frau Sesterhenn aus Polch

Rasse: Terrier-Mischling
Geschlecht: weiblich/kastriert
Alter: geb. ca. 2016
Schulterhöhe: 55 cm
Im Tierheim seit:  10.05.2020

Beschreibung

14.10.20

Heute kann ich euch wieder 2 wundervolle Hunde aus dem Tierheim Mayen vorstellen, von denen jeder für sich seine Für-Immer-Familie sucht:
Lulu und Pepa.
Was ich besonders daran mag, die Hunde so zu fotografieren und so zu zeigen ist, dass man eine Ahnung davon bekommt, WER dieser Hund ist ohne eine Beschreibung von ihm zu lesen.
Hier seht ihr sicher gleich:
Die zwei gehören nicht zu den Mutigsten.
Zwei Sensibelchen, die Menschen an ihrer Seite brauchen, die ihnen die Welt in all ihren schönen Facetten zeigen. Stückchen für Stückchen, Schritt für Schritt in dem Tempo, das SIE vorgeben.
Sie erobern vielleicht nicht die Welt im Sturm, aber Herzen auf jeden Fall.
Ich wünsche den beiden, dass sie endlich ankommen dürfen und loslassen können in einem Zuhause, in dem sie sich geliebt und sicher fühlen dürfen.

Ja die liebe Pepa ist leider immer noch bei uns, obwohl sie eine Wahnsinnsentwicklung gemacht hat. Sie geht mittlerweile mit Begeisterung spazieren und freut sich ein Loch in den Bauch, wenn ihre Gassigängerin sie abholen kommt. Dann kann es nicht schnell genug gehen, wobei sie unterwegs einen eher langsamen und gemächlichen Gang an den Tag legt. So viele Gerüche muss sie aufnehmen und ausgiebig an jedem Grashalm schnuppern.
Pepa lebt mittlerweile bei uns in der Küche, damit wir sie näher bei uns sein kann. So ist sie fest in den Alltag integriert, lernt die verschiedensten Geräusche kennen und gewann so nach und nach immer mehr Selbstvertrauen. Pepa ist wirklich eine kluge Hündin und weiß ganz genau, wo der Hase lang läuft. Sie ist nicht mehr schüchtern – sie tut nur so! Das ist reine Schikane ;-)
Wer Pepa kennenlernen möchte, der muss natürlich etwas Zeit investieren, um sie bei mehreren Spaziergängen kennenzulernen.

—-
Pepa ist nun seit dem 10.Mai bei uns und nun haben wir die Sanfte auch in ihrer Art kennengelernt. Pepa erinnert uns sehr stark an die zurückhaltende Ariella, die relativ lange bei uns war. Durch die unglaubliche Geduld unserer lieben Gassigängerin Margit, gelang es, dass Ariella volles Vertrauen in uns Menschen gewann. Konnte man sie anfangs kaum anfassen ohne, dass sie sich vor Angst zusammenrollte, ging sie später hoch erhobenen Hauptes und mit einer Selbstverständlichkeit spazieren, dass es einem das Herz ganz weit werden ließ. Letztlich konnte Ariella vor Kurzem in ein traumhaft schönes Zuhause vermittelt werden, in der sie sich derart wohl fühlt, dass sie ihre traurige Vergangenheit vollends vergessen hat.

Warum wir hier Ariella beschreiben?  Weil Pepa ihr vom Wesen her unglaublich ähnelt. Auch Pepa lässt sich gerne streicheln, ja macht sogar fröhliche Spielaufforderungen, wenn es ruhig im Tierheim geworden ist. In der Hinsicht ist sie bereits viel offener, als Ariella war. Doch Brustgeschirr und Leine sind momentan noch etwas ganz Schreckliches für sie. Hier ist nun wieder unsere liebe Gassigängerin Margit im Spiel. Auch bei und mit Pepa hat sie eine Engelsgeduld. Und wir sind ganz, ganz sicher, dass in absehbarer Zeit auch die sanfte Pepa sich gerne und mit Freuden ausführen lässt.

Inzwischen wohnt sie bei unserem Manni-Manfred-Superman ;-) Bei ihm lebte auch Ariella bis zu ihrer Vermitllung. Im Grunde also für uns ein Deja-vu  :-)

————————

April 2020:

Bistrita, Rumänien. Die hübsche Pepa lebt aktuell im öffentlichen Shelter von Bistrita, Sie wurde von den Hundefängern gebracht und lebt nun seit kurzem hier auf zwei Quadratmetern. Dabei würde Pepa so gerne ein glückliches Leben führen…

Etwa 4 Jahre ist Pepa alt und hat eine mittlere Größe von etwa 50 cm Schulterhöhe. Sie ist anfangs etwas schüchtern und braucht etwas bis sie den Menschen vertraut. Aber hat man ihr Herz gewonnen ist sie eine sehr süße Maus, die freundlich mit den Menschen ist. Auch mit anderen Hunden versteht sie sich gut.

Wir wünschen uns für Pepa ein liebevolles Zuhause, dass ihr die Zeit gibt die sie anfangs braucht. Wenn sie merkt, das ihr die Menschen nichts Böses wollen, dann wird sie sicherlich ein toller Schatz der viel Sonnenschein in ihr neues Zuhause bringt. Kinder sollten in jedem Fall schon etwas älter sein und erfahren im Umgang mit Kindern, denn zu viel Trubel könnte anfangs noch zu viel für sie sein. Rückzugsmöglichkeiten helfen sicher und auch ein souveräner Ersthund könnte eine gute Stütze sein. Das ist aber keine Bedingung für eine Vermittlung. Wichtig sind Liebe und Geduld sowie ein positiv verstärkender Erziehungsstil. Denn Pepa soll nie wieder leiden…

Unsere Pepa ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht.

Print Friendly
Zurück zu: Vermittelte Hunde