Odin – verstorben


Der kleine Kämpfer Odin ist letzte Woche Dienstag, am 14.04.2020, über die Regenbogenbrücke gegangen. Er war bereits schwer krank, als er im November letzten Jahres bei uns abgegeben wurde. Er hatte große Herzprobleme, die aber mit Hilfe gut aufeinander abgestimmter Medikamente für ihn erträglich waren. So hat Odin tatsächlich noch ein halbes Jahr in seiner Pflegestelle verbringen dürfen. Dort wurde er aus vollem Herzen geliebt, hatte eine nette Hündin an seiner Seite und eine Katze, die sein bester Freund war. Wir danken Frau S. für die großartige Pflege, auch dafür, dass sie als Putzteufel immer wieder hinter dem kleinen Opi hinterherwischen musste, wenn er mal wieder seine berühmten Stellen markieren musste. Odin war sicherlich als junger Hund ein selbstbewusster kleiner Macho, der ganz genau wusste, was er wollte. So sind wir dankbar, dass er noch in Würde sterben durfte, denn letzte Woche wurden die Atemgeräusche so schlimm, dass man ihn erlösen musste, ohne ihn weiter leiden zu sehen. Lieber Odin wir wünschen dir eine gute Reise und grüß all die anderen, die dort oben auf dich warten!

Rasse: Pinscher
Geschlecht: männlich
Alter: 14 Jahre
Schulterhöhe: ca. 35cm
Im Tierheim seit:in einer Pflegestelle

Beschreibung

Nov. 19
Odin ist wirklich ein armer Tropf. Sein Frauchen im Pflegeheim und die Kinder der alten Dame konnten oder wollten Odin nicht mehr haben. Furchtbar, wenn man bedenkt, dass Odin das Ein und Alles seines Frauchens gewesen ist, was sicher totunglücklich darüber ist, dass er nicht in der Familie unterkam, sondern zu uns gebracht wurde.
Odin ist ein alter, kranker, unkastrierter Rüde mit einem riesigen Hodentumor, den man nicht mehr entfernen kann, zu groß wäre bei ihm das Narkoserisiko. Er hat große Herzprobleme, dadurch bedingte Atemnot, die nur durch eine lebenslange Medikamentengabe gering gehalten werden kann.
Zum großen Glück haben wir eine ganz nette Dame gefunden, die Odin in seiner größten Not geholfen hat. Sie hat ihn zu sich nach Hause genommen und nach ein paar Tagen war für sie klar, dass sie Odin keinen weiteren Umzug zumuten konnte. Er darf bei ihr und ihrer Hündin bleiben, auch wenn er krank und alt ist und zu Hause alle Gegenstände als Pipi-Ecken missbraucht. Das ist wahrlich nicht selbstverständlich, jemanden zu finden, der am Tag mehrfach den Putzlappen schwingt und es einfach wegwischt.

Vielen Dank liebe Frau S., dass Sie uns helfen, dass Sie Odin helfen, dass Sie das nicht mehr gewollte, kranke „Erbstück“ aufgenommen haben!

Für Odin suchen wir nun Paten, die uns bei den Medikamentenkosten und Tierarztbehandlungen unter die Arme greifen können.

Print Friendly
Zurück zu: Unvergessene