Karl Schmitt – vermittelt


Rasse: Europäisch Kurzhaar
Geschlecht: männlich/kastriert
Alter: geb. ca. 2015
geeignet als: Freigänger
Im Tierheim seit: 24.10.19

Beschreibung

22.11.19
Karl Schmitt….. mit dem Rücken zur Wand

Karl ist nun schon einige Wochen bei uns im Tierheim und ist unter den Samtpfoten der Ärmste und Unglücklichste überhaupt. Wir versuchen all unseren Tieren das Leben so schön wie möglich zu gestalten, sie zu trösten und ihnen zu vermitteln, dass Alles wieder gut wird.

Aber Karl scheint die Ausweglosigkeit seiner Situation erkannt zu haben. Er weint viel und sitzt stundenlang hinter der Tür seines Katzenzimmers in der Hoffnung, dass Jemand kommt, ihn streichelt, sich mit ihm beschäftigt und….. ihn mit nach Hause nimmt. Doch Niemand fragt nach ihm…

Dabei ist er ist ein absoluter Schmuser, der in Jeden, der sein Zimmer betritt hinein kriecht und ihn anfleht, nicht mehr weg zu gehen!

Karlchen ist, aufgrund eines Unfalls, INKONTINENT. Manch ein Leser wird nun weiter scrollen und den Text nicht bis zum Ende verfolgen.

Doch was wird aus Karl Schmitt? ER muss damit leben und das WILL er auch!

Karl ist ein großer, wunderschöner, junger Kater, der sich nach Freigang sehnt, auf Bäume klettern, über Wiesen streifen, Mäuschen fangen und dann nach Hauses kommen möchte, wo er geliebt wird, so wie er nun mal ist.

Wir suchen für Karlemann diesen einen Menschen, der ihn wieder glücklich machen kann! Der vielleicht einen Wintergarten oder einen anderen kuscheligen separaten Raum hat, in dem es nicht so schlimm ist, wenn der Boden einmal mehr geputzt werden muss. Einen Menschen, der Karl viel Freigang bietet und damit die Chance, wieder ein würdiges Katzenleben zu führen….

Bis dahin werden wir Herrn Schmitt so gut es geht weiter trösten und ihm immer wieder sagen, dass ALLES irgendwie geht, wenn man nur will und ganz fest daran glaubt!!!!!

Wir jedenfalls geben die Hoffnung nicht auf …..für Karl, für ein bisschen Glück und für ein Leben in Würde!!!!

24.10.19
Wir dürfen vorstellen: Karl Schmitt, circa 3-4 Jahre alt, am 24.10. zu uns ins Tierheim gekommen als Fundkater aus Burgen. Zugelaufen auf einem Aussiedlerhof. Wie dieser absolut menschenbezogene Kater dorthin kam, weiß kein Mensch. Zumindest wurde uns das so mitgeteilt.

Was wir schnell bemerkten ist, dass Karl vermutlich einen Autounfall gehabt haben muss, da sein Schwanz wie gelähmt schien und die Schwanzspitze komplett kahl war.

Karl war in den ersten Tagen bei uns ganz schlimm inkontinent, konnte weder Urin noch Kot bei sich halten. Am Dienstag wurde ihm der Schwanz amputiert und es bewahrheitete sich unsere Vermutung: Autounfall und in der Folge ein Schwanzabriss und damit auch eine Beeinträchtigung der Nerven.

Nun bekommt Karl erstmal für 3 Monate therapeutisch Medikamente, damit sich seine Blasenkontraktion verbessert. Schon jetzt merken wir einen deutlichen Unterschied. Er ist lange nicht mehr so schlimm inkontinent und wir hoffen, dass es sich auch in Zukunft noch weiter verbessern wird.

Vom Charakter ist Karl wirklich ein Schmusekater. Er kann einfach nicht genug von uns Menschen bekommen und liebt es gestreichelt zu werden.

Print Friendly
Zurück zu: Vermittelte Katzen