Finjas – eigentlich wollten wir vermeiden, dass er seine Jugend bei uns verbringt


Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich/kastriert
Alter: geb.Dez. 2018
Schulterhöhe: z.Zt. ca 50 cm. Wächst noch
Im Tierheim seit: 04.05.2019

Beschreibung

11.09.2019:
Jetzt wird es endlich Zeit, dass wir nochmal über unseren Finjas berichten. Eigentlich wollten wir um Himmels Willen verhindern, dass dieser tolle Hund seine gesamte Jugend im Tierheim verbringen muss, aber es ist leider so, dass sich in den letzten Wochen wirklich keine ernsthaften Interessenten gemeldet haben. Und wir können ganz stolz berichten, dass sich Finjas erstaunlich gut entwickelt hat. Er ist schon etwas erwachsener geworden und reifer, aber in ihm drin schlummert immer noch das Hundekind, was unglaublich neugierig, verspielt und richtig witzig ist.
Finjas ist groß geworden, wirkt aber noch sehr schlaksig im Körperbau. Er besucht regelmäßig die Hundeschule und hat nun schon das zweite Mal in der Spielstunde mit über 10 Hunden teilgenommen und hat sich dort von seiner besten Seite gezeigt.
Durch die geistige und auch körperliche Beschäftigung, die ihm unsere liebe Doreen, ermöglicht, hat sich Finjas Verhalten wirklich gebessert. Er pöbelt weniger, provoziert weniger und ist insgesamt entspannter geworden. Er braucht einfach ausreichend Beschäftigung, da ihm sonst wirklich langweilig wird und dann fällt er wieder in alte Verhaltensmuster, die er aber nur an der Leine und nur gegenüber anderen Artgenossen zeigt. Diese Leinenpöbeleien sind aber gut zu stoppen und einzig und allein eine Erziehungs- und vor allem eine Vertrauenssache gegenüber des Menschen, der ihn führt.
Jetzt möchten wir nochmal die Lanze brechen für diesen wunderbaren, jungen Hund, der nun endlich auch erfahren soll, dass es noch was Schöneres, als die Zeit bei uns im Tierheim gibt.

03.07.2019:
Finjas wurde heute kastriert.

18.6.19
So langsam fällt unserem Finjas wirklich die Decke auf den Kopf. Er ist ein richtiger Teenie. Er will mit dem Kopf durch die Wand, Raufereien anzetteln, provozieren und seine Stärke zeigen. Ja Sie lesen richtig, das schon mit 7 Monaten. Aus diesem Grund suchen wir hundeerfahrene Menschen, die ihn wieder auf den Boden der Tatsachen zurückbringen, ihn erziehen und das nicht mit Stärke und körperlicher Maßregelung. Nein – das ist absolut die falsche Herangehensweise. Finjas Neugierde, seine Leidenschaft zum Fressen, seine Spiellust müssen ausgenutzt werden, um positive Eigenschaften zu stärken und seine negativen Verhaltensweisen umkonditionieren. Nur so wächst ein Hund-Mensch-Team zusammen. Nur so kann Vertrauen aufgebaut werden.

Finjas schreit um Hilfe. Er muss raus hier. Er muss lernen, viel lernen, Hundebegegnungen trainieren, mit Artgenossen ins Spiel kommen, Regeln akzeptieren.

20.5.19
Was für ein Goldschatz!
Finjas und seine Schwestern „Iva“ UND „Miana“ kamen Anfang Mai zu uns und sind seitdem schon ein ganzes Stück gewachsen. Gewachsen an Körpergröße und gewachsen an der Neugierde am Leben.

Noch sind die beiden Geschwister so jung, dass alles, aber auch alles erkundet wird, was nicht gleich die Flucht ergreift. Doch die Flucht ergreifen ist auch nicht notwendig, weil Finjas, Iva und Miana einfach nur bei uns Menschen sein möchten, lernen möchten und ganz, ganz viel Schönes erleben möchten.

Optisch sind beide ein Hingucker!
Doch man darf nicht vergessen, dass in ihren Genen ein ganz großes Stück der Rasse Münsterländer enthalten ist. Das heißt: Man muss ihren angeborenen Jagdtrieb von Anfang an in Schach halten.
Und überhauupt ist in diesem Alter bei Hunden eine liebevolle, aber absolut konsequente Erziehung unbedingt notwendig!
Hundeanfänger würden sich wahrscheinlich etwas schwer dabei tun, doch unser Hundetrainer steht allen Hundebesitzern mit Rat und vor allem auch mit Tat zur Verfügung. Fehler die man einmal in der Hundeerziehung gemacht hat (besonders bei Welpen und Junghunden), sind später nur schwer zu beheben.

Finjas ist ein unbekümmerter, noch völlig „naiver“ Junghund, der nur darauf wartet das Einmaleins eines guten Familienhundes zu erlernen. Er alleine kann das nicht. Dazu bedarf es Menschen die ihm zeigen wie erfüllend ein Mensch-Hund-Miteinander sein kann und sein soll. Finjas ist von den drei Jungspunden bereits sehr selbstbewusst und zeigt schon ganz deutlich, dass er mal das Ruder übernehmen könnte, wenn man ihm seine Stellung in der Familie nicht deutlich macht. Und mit diesem Training muss genau jetzt und mit seiner neuen Familie begonnen werden.

Wer Finjas oder seine Schwestern kennenlernen möchte, der kann sich gerne vorab telefonisch im Tierheim melden, so dass wir einen ausgiebigen Kennenlerntermin vereinbaren können.

——

Miana, Finjas und Iva sind Geschwisterchen, die zusammen auf den Straßen Nähe Baia Mare in Rumänien herum liefen. Ganz ohne Mama…
Zum Glück wurden sie nicht einfach ihrem Schicksal überlassen, sondern „eingesammelt“ und in den Shelter gebracht.

Dass die kleinen Würmchen dort nicht gerade glücklich sind, kann man sich gut vorstellen.
150 Hunde. Es ist extrem laut und noch immer recht kalt dort in dem Shelter.
Die Mitarbeiter tun ihr Menschenmöglichstes, doch die finanziellen Mittel und die gesamten Umstände sind einfach schlecht und so sind sie alle über glücklich für jedes Seelchen das ausreisen kann.
So kamen am 5. Mai die drei Junghunde zu uns und wir freuen uns wirklich SEHR ihnen hier die reelle Chance auf baldige Vermittlung zu geben.
Wer sich mit dem Gedanken trägt sich einen jungen Hund ins Haus zu holen, der muss sich im Klaren sein, dass das sehr viel Arbeit bedeutet.
Gerne führen wir ein aufklärendes Gespräch mit Interessenten.

Print Friendly
Zurück zu: Hunde
Zurück zu: Sorgenkind