Liam – Lilly`s Bruder und ein richtiger Raufbold


Rasse: Jagdhund-Mix
Geschlecht: männlich
Alter: ca. 5-6 Monate
Schulterhöhe: i.M. 55 cm, wächst noch
Im Tierheim seit: 28.7.18

Beschreibung

09.08.2018:

Nun sind Liam und seine Schwester Lilly bereits 12 Tage bei uns, und wir haben das Gefühl, sie wachsen jeden Tag ein Stückchen mehr.
Besonders Liam hat einen richtigen „Schuss“ gemacht :-)
Liam
Liam2

Liam ist im Vergleich zu Lilly mutiger, entdeckungsfreudiger und auch zu fremden Menschen zugänglicher. Bei Autos oder anderen lauten Geräuschen ist er zwar noch ein richtiger Angsthase, hat aber sonst alle Eigenschaften eines richtigen Lausbub. Frech und forsch begrüßt er uns im Außengehege und möchten am liebsten den ganzen Tage spielen, raufen und jede Menge Unsinn anstellen. Mittlerweile geht er wirklich souverän spazieren und lernt jeden Tag ein Stückchen mehr dazu.

28.07.2018:

Seine Beschreibung aus Rumänien:

Ungeliebt, ungewollt und wie Müll entsorgt!

Was hat Liam nur falsch gemacht??
Es war schon falsch, dass er überhaupt das Licht der Welt erblickte. Er wurde einfach in einem Land geboren, wo Hunde oft nichts wert sind.
Liam war gerade ein paar Tage alt und konnte gerade so, mit der wenigen Milch seiner Mama, durchkommen. Sie lebten zwar auf Gestein und Gerümpel, aber er hatte die wichtigste Liebe und Wärme.
Als er anfing durchs Leben zu tapsen, um alles zu entdecken, kam ein Mann und steckte Liam und seine Schwester Lilly in einen Karton. Sie fuhren zu einem Müllcontainer und wurden hier abgestellt und entsorgt wie Müll.
Liam und Lilly hatten T
odesangst und nach einigen Tagen auch Bärenhunger. Irgendwann schmerzte der Hunger so sehr, dass Liam all seine Mut zusammennahm und einem Mann schreiend hinterher lief. Was hatte er schon zu verlieren??! Sein großes Glück war, dass er auf Sorin traf, ein netter Helfer des Tierheims. Sorin nahm Liam und seine Schwester Lilly an sich und zog sie auf. Auch wenn die beiden hier in einem Außenzwinger sitzen, so sind sie wenigstens sicher.

Nun sind Liam und Lilly 5 Monate alt und leiden so sehr unter dem Eingesperrtsein. Sie möchten spielen, kuscheln und die tolle Welt entdecken!
Wir machen uns Sorgen, denn wir wissen, dass sie dort nicht länger bleiben können.
Und Liam fragt sich erneut, was er nur falsch gemacht hat…….

Print Friendly
Zurück zu: Hunde