Crazy – neues von der Katzen-Omi


Wir danken Crazys Paten:
Fr. Bannach aus Gerolstein;
Hr. Volarik aus Cochem;

Rasse: Langhaar-Mix
Geschlecht: weiblich/kastriert?
Alter: geb. 1999 Jahre
geeignet als: bisher Wohnungskatze
Im Tierheim seit: 28.02.18

Beschreibung

2.5.18:

Liebe Menschen und Tiere im TH Mayen,

hier ist Oma Crazy, sicher kennen mich noch einige…..Halloooo Kristinaaaaa

Ich möchte nicht weiter stören, denn dieses „Affen“wetter lässt alle Zwei-und Viebeiner
ordentlich schwitzen. Eigentlich wollte ich euch nur kurz mitteilen, das es mir hier sehr
gut geht. Meine Pflegeeltern und die beiden Kater Leo und Minki sind sehr lieb zu mir.

Und weil ich nun weiß, das ich hier angekommen bin und dieses auch genieße, habe ich
mein Versteck hinter dem Schrank verlassen und mir meinen Stammplatz mitten
in Wohnzimmer gesucht. Von hier aus kann ich alles überblicken und habe einen sehr kurzen Weg zum Balkon. Den Balkon habe ich inzwischen auch für mich erkundet und für gut befunden. Meistens liegt einer von den Katern mit mir auf dem Balkon und wir dösen so vor uns hin. Ach ist das ein Katzenleben, hier kann ich es aushalten. Frische Luft auf dem Balkon schnappen, täglich genug zu fressen und saufen, regelmäßige Fellpflege (die liebe ich über alles) und dann schmusen was das Zeug hält. Bloß gut das unser Frauchen immer zu Hause ist, denn da wird den ganzen Tag geschmust, gekrault und gespielt. Bällchen und mit der Katzenangel spielen ist nicht mehr mein Ding, aber es macht unheimlich Spaß zuzuschauen wie Leo und Minki spielen.

Also meine Herzeleins (egal ob mit oder ohne Fell) ich wünsche euch, auch im Namen meiner Familie, ein wunderschönes Wochenende, eine gute Vermittlung und gaaanz wenig Stress.

Liebe Grüße von Oma Crazy

22.4.18:
Hallo liebe Menschen und Tiere im TH Mayen,

möchte Euch heute kurz aus unserem „betreuten Wohnen“ berichten.
Crazy, Minki und Leo geht es gut, sie verstehen sich alle drei miteinander
und genießen ihren Lebensabend.

Crazy ist eine Schmusebacke hoch drei, aber das sind ja alle unsere Katzenkinder.
Die Hübsche ist neugierig, aufgeschlossen und hat ein unüberhörbares Schnarchen.
Oma Crazy hat sich das Wohnzimmer als ihren Bereich ausgewählt. Wenn wir im
Wohnzimmer und auf nichts vorbereitet sind, dann ertönt aus der Schlafhöhle von
Crazy sehr oft ein unheimlich lautes schnarchen und wir müssen uns zusammen nehmen
um nicht laut los zu lachen.
Crazy futtert gut und auch trinken ist oft angesagt, bei antiken Modellen muss man darauf
besonders achten…..
Wir haben unserem Mädchen ein Katzenklo ins Wohnzimmer gestellt, das nur sie benutzt.
Den beiden Jungs haben wir es niemals verboten, aber Leo und Minki gehen nicht drauf.
Wir finden das toll und sehen das als Anerkennung.
Da es jetzt so super schön und warm ist, haben wir die Balkontüren den ganzen Tag offen,
aber Crazy nimmt den Balkon (noch) nicht an. Sie legt sich von innen an die Balkontür, ihr
Köpfchen ruht auf der Schwelle und dann beobachtet sie Leo und Minki oder sägt uns einen vor.
Crazy schaut sich viel von ihren beiden Männern ab. Wenn beide bestimmte Leckerchen essen, dann
kostet sie erst vorsichtig..aber dann legt sie los. Sie mag Thunfisch, Joghurt und weiße Puten-oder
Hähnchenbrust. An Gehacktes und körnigen Quark geht sie nicht ran, sie ist halt eine feine, alte Dame.

So nun seid Ihr mal wieder auf dem neusten Stand was Crazy betrifft.

Wir sind so froh, das Crazy zu uns gezogen ist und wir denken Crazy ist es auch…Leo und Minki sind
es auf jeden Fall.

Habt alle noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche…
Lady Crazy und ihr Personal

25.3.18:

Liebe Zwei-u. Vierbeiner im TH Mayen,

Crazy hat nun die erste Woche bei uns verbracht und wir können sagen, dass sie eine ganz liebe Katze ist. Sie ist ruhig, unheimlich leise und schläft sehr viel, aber die Hübsche ist in keiner Weise ängstlich. Da Crazy bisher als Einzelkatze gelebt hatte, wussten wir nicht wie sie auf andere Katzen reagiert. Ihren Namen trägt sie jedoch zu Recht – Crazy. Sie hat keine Angst oder Panik vor den beiden männlichen Vierbeinern, die hier schon etwas länger wohnen. Leo darf sogar an ihr schnuppern und seine Nase reiben – so etwas habe ich bisher nur bei Eskimos gesehen, bei Katzen aber nicht. Minki und Crazy begegnen sich lieber auf Abstand, jedoch ohne zu knurren oder zu fauchen, sie tolerieren sich, gehen aneinander vorbei und das wars. Minki bewacht eh seinFrauchen wie sein Eigentum. Wir  denken aber bei seiner Vorgeschichte hat er einfach Verlustängste und wir verstehen
das. Da Crazy so ein unheimlich liebes, unaufdringliches und sanftes Wesen hat bemerkt man sie kaum, das soll heißen sie fällt in unserer „Rentnertruppe“ überhaupt nicht auf. Crazy frisst und säuft gut, benutzt die Toilette und ist beim Kämmen das ganze Gegenteil von Leo. Bei dem ist immer ein Staatsakt bei der Fellpflege angesagt – Crazy schmust sogar mit der Bürste.
Nach dieser Woche fühlen wir uns wieder einmal bestätigt, das alte Katzen einfach super sind. Sie sind so souverän, lässigund streßfrei und geben uns täglich ein gutes Gefühl der  Liebe und inneren Ruhe. Und bevor wir es vergessen – die Pluns bekommt keines unserer   Senioren je wieder zu sehen – es sei denn, Ihr kommt unsbesuchen.

Wir wünschen Euch allen eine schöne Woche, mit hoffentlich viel Sonnenschein und guten Vermittlungen.

Liebe Grüße Fam. H. mit ihren drei Sonnenscheinchen

17.3.18:

Huhu, liebe Zwei-und Vierbeiner im TH Mayen,

nachdem wir am 16.03.2018 unsere Rentner-WG aufgestockt haben, möchten wir nun
die ersten Zeilen an Euch richten.
Wir können Euch aus tiefstem Herzen sagen, das die Entscheidung Crazy zu uns zu nehmen total richtig war.
Bei uns angekommen, durften Leo und Minki erst einmal an der Box, in der Crazy war
schnüffeln und Crazy hatte Zeit den Duft der beiden Herren, die hier schon wohnen,
auf zu nehmen. Dann kam der „große Moment“ – die Box wurde aufgemacht und neugierig, wie ein kleines Kind, mit erhobenen Kopf und Schwanz trat Crazy in das Leben von Leo und Minki. Die beiden Langhaarigen , Crazy & Leo, haben sich beschnuppert, ihre Nasen aneinander gerieben, Popokontrolle gemacht und das wars. Minki hingegen mußte erst mal den großen „Macker“ spielen und knurren.
Aber es gab keinerlei gemauze, fauchen oder sonst was. Die Zusammenführung verlief mehr als problemlos. Seit der Ankunft von Crazy ist es bei uns wie früher, ruhig, still und relaxt. Keiner macht Krach oder Stress und wir hatten alle eine ganz ruhige Nacht und auch einen ausgeglichenen Tag.
Wir haben das Nestchen von Crazy an die Heizung gestellt, aber sie war bis jetzt noch nicht einmal drinnen, sondern hat sich eine Höhle im neuen Kratzbaum ausgesucht. Dort scheint es ihr zu gefallen, hin und wieder wechselt sie auf die untere Platte im Beistelltisch und das wars schon. Crazy hat bereits alles neugierig inspiziert, ist auf Tische und Schränke gesprungen, hat eine Runde auf dem Balkon gedreht, wahrscheinlich alles für gut befunden und das war das ganze Kennenlernen schon. Wenn Crazy gestreichelt
werden möchte kommt sie zu uns schaut uns an oder setzt sich vor uns hin, bekommt ihre Streicheleinheiten und zieht sich dann wieder zurück und genießt ihre Ruhe.
Nun haben wir also betreutes Wohnen für eine 19-jährige, einen 18-jährigen und einen 15-jährigen ….
So und nun das Ganze mal 6, dann wißt ihr wie alt die Bewohner unserer Seniorenresidenz sind. Aber keine Angst, das Personal ist etwas jünger.

Wenn sich jetzt einige Menschen fragen, wieso schreibt die etwas von neuem Kratzbaum?! Nun ja seid 1995 nehmen wir nur uralte, alte, kranke oder Katzen mit Handycap auf und da war einmal ein neuer Kratzbaum fällig. Der jetzige ist zwar nicht mehr so groß wie die beiden Vorgänger, aber er hat immerhin 2 Höhlen und eine Liegeplatte und wird von den 3 Senioren bisher gut angenommen.

Damit es auch etwas zu schauen gibt, anbei noch je 2 Bilder von Crazy, Leo und Minki.

Ein schönes, ruhiges und vermittlungsreiches Wochenende wünschen wir Euch allen von ganzem Herzen

Crazy, Minki, Leo und Familie H.

28.2.18:

Die liebe Crazy kam zu uns, da Ihre Besitzerin unerwartet verstorben ist. Sie ist eine ganz anhängliche, verschmuste, getigerte, etwas langhaarige Katze mit weißen Abzeichen.

Leider hatte Crazy massiv eingewachsene Krallen an den Vorderpfoten, sodass sie gar nicht mehr laufen konnte. Dies wurde natürlich sofort bei der Tierärztin vorgestellt, die ihr dann die Krallen gekürzt und die offenen Wunden antibiotisch versorgt hat. Ebenso wurden ihre verfilzten Stellen entfernt, sodass ihr einem Umzug nichts mehr im Wege steht.

Im neuen Zuhause sollte sie noch etwas gepäppelt werden, damit es ihr bald wieder richtig gut geht. Crazy sucht ein ruhiges Zuhause, gerne auch bei älteren Menschen, die der lieben Katzenseniorin ein neues Zuhause schenken möchten.

Print Friendly
Zurück zu: Gnadenbrottiere