Silvie – neue Chance, neues Glück?


Rasse: Europäisch Kurzhaar
Geschlecht: weiblich/kastriert
Alter: circa 1 Jahr
geeignet als: Freigänger
Im Tierheim seit: 02.11.17

Beschreibung

31.01.18:
Silvie war mittlerweile bereits das zweite Mal vermittelt und kam nun am Montag zurück, da sie ihre Besitzerin massiv angefallen hat. Warum Silvie diese Angriffe tätigte, wissen wir nicht. Wir können nur sagen, dass Silvie eine sehr selbstbewusste und eigenwillige Katze ist, die aber auf der anderen Seite Streicheleinheiten geradezu einfordert, um die Beine streicht und auch die Nähe zu ihren Menschen sucht.
Leider ist sie bei beiden Vermittlungen zu lange drinnen gehalten worden und beide Vorfälle sind erst nach mehreren Wochen passiert, sodass wir sehr darauf achten werden, dass Silvie nach maximal 2 Wochen Eingewöhnungszeit ihren gewohnten Freigang genießen darf und muss.

Die junge Katze weiß genau, was sie will und ist mit einem Hund zu vergleichen, der gerne als Rudelführer agiert. Silvie versucht ihre Menschen genau zu kontrollieren und sie möchte gerne bestimmen, wann sie gestreichelt und wann sie in Ruhe gelassen werden will. Silvie braucht ganz klare Ansagen UND vor allen Dingen Menschen, die sie nicht wie eine Kuschelkatze behandeln, sondern ihr Freiheit lassen. Sie einfach mal für mehrere Stunden in den Garten lassen, damit sie sich austoben kann. Natürlich hat Silvie bei ihrer letzten Vermittlung schnell gezeigt, dass sie gerne selbst bestimmen möchte, wann sich die Terrassentür wieder öffnet und schließt, sodass man dazu verleitet wird, wieder nach ihrer Pfeife zu tanzen.

Natürlich sind Katzen nicht zu erziehen wie Hunde, das ist uns ganz klar. Aber wir können ihr klarmachen, wann sie gestreichelt wird und wann nicht. Wann sie raus- und wieder reingelassen wird.

Silvie braucht einen Rudelführer, der stark und selbstbewusst und katzenerfahren ist und sie mit ihrem scheinbar schwierigen Charakter so akzeptiert. Wer weiß, vielleicht entwickelt sie sich in einem anderen Zuhause komplett anders. Aber wir sind in der Pflicht zu sagen, dass Silvies Verhalten bei ihren bisherigen Vermittlungen wie oben erwähnt zu beschreiben ist.

Im Tierheim kam es bisher zu keinem Vorfall. Wir streicheln sie, wir bewegen uns frei in ihrem Zimmer und reinigen es, wir schauen ihr ins Mäulchen, wir füttern sie. Wenn wir merken, dass es ihr zu viel wird, gehen wir.

Nov.17:
Silvie, unsere süße, zarte „Maus“ wurde leider von niemandem vermisst, obwohl sie als Fundkatze zu uns kam. Sie war unkastriert, was sehr fahrlässig war und von uns natürlich gleich nachgeholt wurde. Silvie ist nun kastriert und gechipt, ist anschmiegsam und möchte gerne gestreichelt werden. Wenn es ihr dann genug ist, geht sie. Silvie muss unbedingt wieder in Freigang, da ihr sehr schnell die Decke auf den Kopf fällt und dann wird sie zickig und launisch und sie kann ihre Krallen zeigen. Aber das wird sich regulieren, wenn sie wieder wie gewohnt ihren Streifzug im Freien unternehmen darf.

02.11.17:

Silvie wurde vor rund zwei Wochen das erste Mal in Kehrig gesichtet. Sie schien einen riesigen Appetit zu haben und ausgehungert zu sein. Auf den ersten Blick wirkt sie sehr gepflegt und scheint noch nicht allzu lange auf eigene Faust unterwegs gewesen zu sein.

Wir würden uns sehr wünschen, dass sich ihre Besitzer bei uns melden würden.

Print Friendly
Zurück zu: Katzen
Zurück zu: Sorgenkind