Grüße von Pippa jetzt Wilma – sie wird mit ganz viel Herz aufgepäppelt


Liebes Tierheim-Team,

vor einigen Tagen hatten Sie ja angerufen, um zu fragen, wie es Wilma, die wir ja im Februar adoptiert haben, inzwischen geht, und ich dachte, Sie freuen sich vielleicht über einige aktuelle Bilder, die ich beifüge. (Die etwas struppig aussehenden Federn um den Schnabel kommen von der Medikamentengabe.)

Wie mein Mann Ihnen ja schon erzählt hat, hat Wilma zwar gesundheitliche Probleme (Lebererkrankung und Arthrose), die sich schon bald nach ihrer Ankunft bei uns zeigten. Sie hatte von Anfang an des öfteren Schwierigkeiten beim Landen und das Fliegen klappte schon bald immer schlechter. Nachdem wir mit der bisherigen vogelkundigen Tieraztpraxis in Leverkusen nicht mehr so zufrieden waren, haben wir inzwischen zu einer vogelkundigen Praxis in Düsseldorf gewechselt, und beim Termin vor 10 Tagen war die Tierärztin sehr zufrieden mit ihr, denn Wilma hat sehr gut abgenommen. Die Leber brauche Zeit, sich zu erholen, und wir sollen ihr die Medikamente wie bisher weiter geben. Jetzt hat Wilma erst mal Ruhe vor stressigen Arztterminen, denn wir müssen erst im Januar wieder dort hin.

Es tut uns zwar unheimlich leid, dass Wilma zur Zeit nicht fliegen kann, man sieht, dass sie schon sehr gerne viel mehr machen würde. Aber Tiere sind ja oft sehr einfühlsam und vor allem Pete und Lisa bleiben oft in ihrer Nähe und darüber freut sie sich immer sehr. Wilma ist wirklich sehr klug und hat schnell verstanden, dass sie eben zur Zeit nicht fliegen kann und versucht es im Moment daher auch nicht. Sie kann aber trotz ihres Handicaps erstaunlich schnell laufen und beim Klettern am Käfiggitter zeigt sie geradezu Turbogeschwindigkeit. Wir lieben sie sehr. ♥

Liebe Grüße von uns allen…

Print Friendly
Zurück zu: Nachrichten von Ehemaligen