Garrafon – der Riese mit dem Schmuseherz.


Wir danken Garrafons Patin:
Fr. Bruk aus Koblenz

Rasse: Mastin Espanol-Mischling
Geschlecht: männlich/kastriert
Alter: geb. ca. 23.02.2017
Schulterhöhe: ca. 65 cm
Im Tierheim seit: 23.09.17


Beschreibung

17.04.2018:

Nun ist unser „Riese“ schon wieder 3 Wochen bei uns im Tierheim. Anfangs waren wir sehr traurig dass er wieder zu uns zurück kam, aber mittlerweile denken wir, dass es einfach nicht der richtige Platz für ihn war.
Garrafon ist groß und stark und braucht eine entsprechend starke Hand.
Er gehorcht sehr gut wenn der Mensch konsequent und „stark“ mit ihm um geht.
In unserer Hundeschule ist er ein Streber, unsere Gassigänger schwärmen nur so von ihm.

Natürlich muss immer und immer wieder mit ihm gearbeitet werden (was wir natürlich auch tun), damit er merkt dass nicht er der Boss ist, sondern der Mensch.
Wesensstarke Hunde brauchen diese nie nachlassende Erziehung, da sie ansonsten schnell wieder in ein altes Schema verfallen und Chef werden wollen.

Garrafon muss man seine Chance geben und nicht erwarten dass er binnen weniger Wochen „alles“ können muss. Das können wir Menschen auch nicht…

In diesem Sinne freuen wir uns wenn wir DIE Leute für ihn finden, die ohne Wenn und Aber zu ihm stehen.
Und dann, so versprechen wir, werden sie einen prachtvollen, starken, verschmusten, gehorsamen Hund an ihrer Seite haben.

28.03.2018:

Garrafon kam am vergangenen Samstag aus der Vermittlung zurück. Wir sind sehr traurig, dass er nun wieder bei uns ist.
Momentan sitzt er bei uns alleine im Gehege, da wir keine Hündin haben, die wir zu ihm vergesellschaften könnten. Garrafon ist schlanker geworden, mit Muskeln bepackt, ein richtig schöner, großer Hund und begegnet uns wie gewohnt mit einer überschwänglichen Freude, wenn wir sein Gehege betreten. Ganz klar ist für uns, dass Garrafon einen souveränen Hundeführer braucht, der eine mentale Stärke aufweist und ihm eine klare Linie vorgibt. Bei der letzten Vermittlung kam die Besitzerin zuletzt nicht mehr mit ihm zurecht, da er anfing andere Hunde und auch Menschen an der Leine anzupöbeln. Mit seinen knapp 35 kg hat man natürlich ein Schwergewicht an der Leine, welches man dann im Griff haben muss, ohne selbst auf der Nase zu landen.

Garrafon wird nun einmal wöchentlich wieder die Hundeschule besuchen, obwohl er das Grundgehorsam im Schlaf beherrscht, aber diese geistige Auslastung ist für ihn eine Abwechslung vom Tierheimalltag und kann ihm nur gut tun.

Wer einen charakterlich starken Hund an seiner Seite haben möchte, der aber genauso liebebedürftig ist und gemeinsame Kuschelstunden genießt, ist bei Garrafon an der richtigen Stelle.

12.12.17:

Garrafon ist nun schon eine Weile bei uns und aus dem verspielten Junghund ist ein junger Erwachsener geworden, der endlich gefördert werden möchte. Er hat seine schlanke Figur und sein jugendliches Aussehen hinter sich gelassen und ist nun ein großer, kräfter Hund geworden, den der Tierheimalltag nun so richtig langweilt. Es ist traurig mit anzusehen, dass er nur noch kaum spazierengeht und einsam in seinem Gehege sitzt. Mit Sheila hat er wenigstens einen weiteren Artgenossen an der Seite, aber ihm fehlt definitiv die menschliche Nähe.

Garrafon besucht einmal die Woche die Hundeschule und die Grundkommandos beherrschte er im Nu. Was ihm jetzt noch fehlt ist eine hundeerfahrene Familie, die ihn bei sich aufnimmt, ihn fördert, weiter trainiert und in die Familie aufnimmt.

Er ist stubenrein, benimmt sich vorbildlich im Haus und möchte nur gefallen. Das Alleinesein muss mit ihm geübt werden!

September 2017:

Borne und Garrafon kamen am 23. September aus Madrid zu uns. Das Zweiergespann lebte dort in einem gemeinsamen Auslauf und es harmoniert wunderbar zwischen den zwei Rüden, sodass sie in dieser Konstellation zu uns reisen durften.

Garrafon ist ebenfalls sozialverträglich und liebt uns Menschen sehr. Er ist ein sehr großer und momentan noch ungestümer Hund, der am liebsten den ganzen Tag spielen und raufen möchte.

Print Friendly
Zurück zu: Hunde