Wullis Flüstertüte mit Neuigkeiten vom Frisör :-)


Frisör2

Wullis Flüstertüte vom 11.07.2017

Halleluja war das heiss vergangenen Woche. Nabend ihr Lieben auf dieser Welt. Gestern und heute kam ich mir vor wie ein Affe im tropischen Dschungel, so hat es geregnet und anschließend gedampft, letzte Woche zerfloss man vor Hitze. Na ja, ich mag Hitze ja. Da lieg ich oft in der prallen Sonne und lasse mich gar bruzzeln.

Letzten Samstag dann bekamen meine Leute einen Rappel. Scheren, Schneidemaschinem, Kämme, Bürsten raus und schnipp, schnapp Haare ab. Mir macht das ja nix aus, weil ich ja sowieso ein gemütlicher Zeitgenosse bin. Ich fläze mich dann einfach hin und lasse mich rund erneuern. Gut, es ist ziemlich langweilig, weil die Prozedur bei meinem athletischen Körper über eine Stunde dauert, doch ich glaube für Ruth war das unangenehmer als für mich weil sie danach bestimmt Rücken hatte. Sie klagte zwar nicht, aber ich kann mir vorstellen dass so ein Menschenrückgrat nicht besonders glücklich ist wenn man über ne Stunde wie ein Fragezeichen über einem Wulli hängt.
Zumal sie nach mir dann ja auch meine Lebensgefährtin, die Britty noch intensiv bürstete. Himmel kam da ne Wolle raus!

Frisör4

Pan und Tao, die beiden Papillons, die übrigens schon ganz lange auf ein Zuhause warten, wurden sogar gebadet und danach von der Profihundefrisörin Yvonne Caspari ausgedünnt.

Frisör3

Natürlich nicht die Hunde, das seidige Fell der beiden wurde ausgedünnt. Meine Freundin, die Frau Wengert unterstützte sie dabei und am Schluss konnte sich das Ergebnis sehen lassen. Kein Filz mehr im seidigen Haar, kein Dreck, alles picko bello. Und das alles macht Frau Caspari ehrenamtlich. Das muss auch mal erwähnt werden! Ich habe mir überlegt, ihr beim nächsten Besuch ein von mir höchstselbst angelutschtes Schweineohr zu schenken. Eine Rarität, denn das bekommen nur auserkorene Zweibeiner. Ach, und Frau Wengert bekommt auch eins. Ein extra großes und besonders belutschtes Ohr. Sie kommt nämlich schon ganz viele Jahre zu uns, kümmert sich meist um die scheuen Hunde und hilft mal dort und hilft mal da. Bei ihr wohnt die Sweety. Eine kleine Gewitterhexe die ganz lange im Tierheim war, weil sie eben eine Gewitterhexe ist. Aber Frau Wengert kommt mit ihr klar und hat mit ganz viel Geduld erreicht, dass Sweety nun nur noch zeitweise eine Gewitterhexe ist :-)

Ach ja, auch unser Schönling Rex wurde noch gestriegelt. Pff… ich kann den nicht so besonders doll leiden, weil er echt immer meint Graf Kox zu sein. Ein Schönling par excellance. Ein Parvenue. Ein Lackaffe.

Ui Wulli, jetzt reiss dich aber mal zusammen. Ich weiss ich bin wohl ein bisschen neidig, denn Rex ist wirklich ein Traum von Hund. So wie er wäre ich immer gerne gewesen. Aber was bin ich? Kurze Stumpenbeine, endlos langer Körper, große Kopf, lange Ohren, Bernhardineraugen, alles unproportional. ABER: Ich bin ein Unikat! Und das heisst auch was. Ein Wulliunikat!

Jedenfalls wurde Rex von seinem Gassigänger Herrn W. verschönert. Oben, unten, hinten vorne… überall. Sein Fell glänzte danach wie ne Speckschwarte.

Frisör

Nach den Schur- Schneide- und Bürstaktionen ging es uns richtig gut. Man kann die Hitze besser vertragen und irgendwie hebt es die Stimmung wenn man vom Frisör kommt. Die Damenwelt kennt das bestimmt, gell!? :-)

Was schrieb ich eben für ein Wort??? Speckschwarte! Oh, das hätte ich nicht schreiben dürfen, denn jetzt grummelt mein WulliBauch und ein kleines Hüngerchen zieht auf.

Ich bin ja noch im Tierheim und deshalb entschwinde ich nun mal schnell in die Futteküche, in der Hoffnung dass es da etwas zum schmausen gibt.

Noch ein Tipp: Wenn auch ihr einen Frisörbesuch nötig habt, dann kommt doch einfach ins Tierheim. Hier wird ganz schnell tabula rasa gemacht :-)

Dann macht es mal gut und einen gemütlichen Dienstagabend euch allen. Mit herzlich lieben Grüßen von eurem Unikat Wulli <3

 

Print Friendly
Zurück zu: Wullis wunderbare Welt