Kora – auf einer Gnadenbrotpflegestelle


Wir danken Koras Paten:
Fr. Strahlendorf aus Münstermaifeld,
Hr. Johann aus Düngenheim,
Justine und Vivien aus Kaisersesch,
Detlef Wirth aus Lehmen,
Elke Sesterhenn aus Polch


Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Alter: geb. 13.08.2014
Schulterhöhe: ca. 55 cm
Im Tierheim seit: 17.02.17

Beschreibung

28.03.17:

So ihr lieben Daumendrücker ☺️

WIR SIND WIEDER ZURÜCK!

Kora hat alles soweit überstanden. Nach der Voruntersuchung und der Überprüfung ihrer Reflexe wurde sie in Narkose gelegt und anschließend Bilder von Kopf und Rückenbereich mithilfe des MRT angefertigt.

Da unsere Maus Komplikationen in der Narkose hatte, musste das MRT etwas frühzeitiger abgebrochen werden. Zum Glück konnten aber die wichtigen Aufnahmen angefertigt werden und Kora ist wieder vollständig aufgewacht.

Leider haben wir nicht das erhoffte, für uns zufriedenstellende Ergebnis. Es konnten keine eindeutigen Auffälligkeiten gefunden werden, die ihre Lähmungserscheinungen begründen könnten. Wenige Veränderungen des Kleinhirns und des Hirns „könnten“ auf Entwicklungsstörungen oder auch eine Entzündung im jungen Alter hinweisen. ABER eine eindeutige Aussage könnte nicht getroffen werden. Spekulationen bringen uns an dieser Stelle auch nicht weiter, da keine Behandlungen aufgrund dieser Ergebnisse notwendig sind.

Es liegen auch keine Bandscheibenvorfälle oder Traumata im Wirbelsäulenbereich vor. Lediglich sind einige Bandscheiben „schmäler“ und andere wiederum „normal“ dick.

Trotzdem sind wir froh, dass wir die Untersuchung haben durchführen lassen. Ihr behandelnder Arzt war sehr freundlich und sagte, dass sie auch mit Lähmungserscheinungen ein tolles, erfülltes Hundeleben führen kann. Nun bekommt sie täglich Vitamin B und er hat Hoffnung, dass dies ihr Laufverhalten weiter verbessern wird. Sie sollte auch weiterhin eigenständig Robben und aufstehen dürfen, sodass ein Rollwagen nur für Ausflüge herhalten sollte. Wir sollten ihr das Laufen nicht zu sehr erleichtern, da sie ja selbst in der Lage ist, sich fortzubewegen.

Wir warten nun die nächsten Wochen und Monate ab, ob sie weiterhin Fortschritte macht. Dann wird nochmal eine weitere Blutuntersuchung durchgeführt und das Blutbild überprüft.

Nun kann dein Leben beginnen Kora! Für dich wünschen wir uns eine Familie, die dich so nimmt, wie du bist. Als bedingungslos liebende Hündin voller Lebensfreude trotz Handicap. Ein ebenerdiges Zuhause mit Garten ist ein Muss für eine Vermittlung. Kora ist absolut stubenrein und zeigt an, wenn sie nach draußen muss. Über Nacht ist sie komplett trocken und sowieso ein unkomplizierter Hund, der Leben will!!! Andere Hunde sind für sie kein Problem, auf Katzen kann sie eher verzichten

27.03.17:

Es ist schon recht spät, deshalb hier nur kurz die Info an alle die mit fiebern: Morgen früh, bereits um 7 Uhr hat Kora einen Termin in Hofheim zum MRT.
Das heisst, Abfahrt in Mayen bereits um 5:15 Uhr.

Wir sind so dankbar, dass wir durch so viele Spenden das MRT nun finanzieren können, denn es wird etwas über 1.000 Euro kosten. Hoffentlich erhalten wir dann eine Diagnose und wissen dann woran Kora leidet. Ihre Lähmung der Hinterläufe, ihr zittern am ganzen Körper, ihr ständiges hin fallen muss doch eine Ursache haben.

Selbstverständlich werden wir morgen berichten wie das Ergebnis ist. Bitte drückt alle die Daumen, dass wir danach Kora endlich effektiv helfen können.
Sie ist so ein junger, fröhlicher Hund. Sie möchte so gerne laufen, rumtoben; einfach normal leben. Noch kann sie dabei den anderen Hunden nur traurig zu schauen.

Wir hoffen dass sie endlich leben darf.

Mitte März 2017:
Kora kam zusammen mit Tenshi zu uns, da beide vom Veterinäramt beschlagnahmt und nun zur Vermittlung freigegegen wurden.

Die Mischlingshündin ist von Geburt an behindert und zeigt Lähmungserscheinungen in den Hinter- und Vordergliedmaßen. Dies äußert sich so, dass sie die Hinterbeine nicht richtig belasten kann und mehr oder weniger hinter sich herzieht. Zeitweise kann sie sich aber auch aufrichten und auf allen vier Beinen laufen, bricht aber dann zwischendurch wieder zusammen und muss sich erneut aufrichten.

Im Moment wird noch abgeklärt, welche Ursache diese Lähmung hat und wir hoffen natürlich, dass wir Kora durch eine geeignete Therapie wieder zu einem lauffreudigen Hund verhelfen können.

Print Friendly
Zurück zu: Gnadenbrottiere