Brenda – vermittelt


Wir danken Brendas Paten:
Justine und Vivien; Yorick LeMarec aus Münstermaifeld;
Fr. Schäfer aus Ettringen; Hr. Wirth aus Lehmen;
Fr. Christoph aus Valwig

07.02.17
Liebes Tierheim-Team,

ich weiß nicht, ob Sie sich noch an mich erinnern. Ich bin die Physiotherapeutin der kleinen Brenda.

Ich wollte Ihnen mal einen kurzen Zwischenbericht und ein paar Fotos zukommen lassen.

Wie sie sicher noch wissen, hat Brenda einige Zeit bei uns gewohnt. Sie hat sich super in mein bestehendes Rudel integriert und konnte durch ihren Einzug bei mir in den Genuss einer Reha kommen :-)

Jeden Tag Behandlungen und davon einige abends auf der kuscheligen Couch.

Zum Aufwärmen der Muskulatur gab es ein Wärmekissen und nach den Mobilisationen eine Kuscheleinheit unter der Decke :-)

Da der kleine Mojoe (Pflegehund von Frau K.) die Brenda stark vermisst hat, haben wir die Vollzeitreha. nach ca. 8 Wochen beendet.

Seither kommt die kleine Maus jeden Dienstag für 1,5 – 2 Stunden zu mir nach Hause und erhält so weiter ihre physiotherapeutischen Behandlungen.

Dazu zählen: Mobilisationen, Massagen, Dehnungen, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie sowie Wärmebehandlungen.

Leider rechnen wir uns (nach Rücksprache mit diversen Tierärzten) keine große Chancen aus, dass sie wieder alle 4 Beine benutzen wird. :-( Dennoch wird Brenda ein Leben lang Physiotherapie durch ihre Fehlhaltung benötigen.

Sie kommt prima mit ihren 3 intakten Beinchen aus, hat keine Schmerzen und lässt beim Rennen auch den ein oder anderen 4 Beiner hinter sich. :-D

Brenda ist wirklich ein ganz toller Hund. Auch mit meinem 1 jährigen Sohn kuschelt sie und lässt sich knuddeln :-)

Liebe Grüße

Bianca Gesellgen

15. September:
Die kleine Brenda hat die schwere OP gut überstanden. Wir sind so froh!

brendaop2Am vergangenen Mittwoch konnte die kleine Brenda erfolgreich operiert werden!

Nach intensiver Untersuchung unter Narkose, konnte unsere Tierärztin den Eingriff vornehmen, mit der sehr guten Chance, dass Brenda nach einem langen Weg, der vor ihr liegt ( Physiotherapie, Wasseranwendungen usw.) wieder auf allen vier Beinchen flitzen kann.

Die Diagnose war ( von uns laienhaft ausgeführt ):

Brenda bekam wohl in der Wachstumsphase einen sehr harten Schlag auf die Hüfte, so dass die Gelenkpfanne zerschmettert wurde.

Durch diese Fraktur schob sich die Gelenkkapsel der Hüfte hinter den Bruch, der unbehandelt völlig falsch zusammen wuchs. Man stelle sich das mal wirkich bildlich vor…

Die großen Schmerzen veranlassten Brenda fortan auf drei Beinchen zu laufen, obwohl das Bein ansich gesund ist. Doch jeder Schritt bedeutete Höllenschmerzen und so verkümmerten die Muskeln und die Sehnen verkürzten sich. Der Teufelskreislauf begann, obwohl die Kleine erst 2 Jahre alt ist.

Die Vorderläufe wurden durch die Schonhaltung mehr und untypisch belastet, so dass sie die Pfötchen bereits jetzt nach aussen stellte. Im fortgeschrittenen Alter hätte das massive Arthrose usw. bedeutet. Und wenn ein Hund sowieso schon auf drei Beinen laufen muss, wie sollte er das noch tun können wenn auch die Vorderläufe unreparabel erkrankt sind?

Heute war nun der große Tag. Wir alle fieberten mit, in der großen Hoffnung, dass eine OP reale Heilungschancen bringen würde.

Wie erwähnt, wurde unter Narkose geröngt und unsere Fachärztin kam zu dem Schluss, dass operiert würde.
Es war eine sehr lange, sehr aufwenige, sehr (für Brenda) belastende Operation.

brendaopDie Gelenkpfanne wurde durch eine neue ersetzt, die Gelenkkugel wieder dort hin „verschoben“ wo sie hin gehört. Für so einen winzigen Hund war das eine große Strapaze, doch Brenda kämpft. Nach rd. 6 Stunden nahm ihr Pflegefrauchen sie wieder in die Arme. Eingewickelt in ein weiches Tuch und mit ganz viel Einfühlungsvermögen ging es nach Hause.

Es werden bestimmt ein paar unschöne Tage für Brenda folgen. Doch mit ihrem Pflegefrauchen hat Brenda den wirklich liebsten Herzensmenschen an ihrer Seite den man sich nur vorstellen kann! Wir halten euch auf dem Laufenden!

Danke an alle lieben Menschen, die unserer kleinen, tapferen Brenda Pate, bzw. Patin sind, damit wir die aufwendige Behandlung und „Reha“ bezahlen können. Sie ist noch so jung und sie hat schon so viel Schlimmes erlebt, dass wir uns verpflichtet fühlen, dass Brenda wieder auf allen vier Beinchen durchs junge Leben flitzen kann.

09.September:

Das ist sie winzig kleine „Brenda“, die vor rd. 2 Wochen zu uns ins Tierheim Mayen kam.

brenda

Wir arbeiten ja schon recht lange mit der Tierschutzorganisation „Ein Herz für Streuner e.V.“, die sich mit sehr viel Herzblut um vergessene Hunde in Rumänien kümmert. Wir durften schon vielen dieser Seelchen helfen und erfolgreich vermitteln und sind sehr dankbar für die Menschen, die sich nicht für einen Rassehund entscheiden, sondern solchen Hunden, die niemals eine Chance auf eine „eigene Familie“ haben würden. Die aus der Hölle kamen um Hoffnung auf den Himmel zu hegen. Und auf genau solch einen Himmel, auf die Hoffnung auf ein ganz normales, vierbeiniges Hundeleben, hat die kleine „Brenda“. Frau D., die sich hier in Deutschland engagiert bemüht Plätze in Tierheimen, oder Endplätze für Hunde aus dem Shelter in Bistrita / Rumänien zu finden, bat bei uns in Mayen um Hilfe für die kleine Brenda.

Der kleine Hund ist gerade einmal knapp 2 Jahre alt und kam in den Shelter mit einem offenbar verkrüppelten Beinchen.

brenda3

Sie kann nur auf drei Beinen laufen, das allerdings wie ein Flitzebogen. Tiere stellen sich sehr schnell auf neue Situationen, so auch Brenda.
Nach Untersuchungen in Rumänien kam man zu der Diagnose, dass die Fehlstellung des Beinchens nicht zu operieren ist. Eine Vermittlung in Rumänien unmöglich. Was bedeutete, dass die gerade mal knapp 3 kg. leichte und so junge Hündin ein ganzes Leben lang im Tierheim in Rumänien verbringen müsste.

Nein. Das geht doch nicht!!!

Sofort nach dem Hilferuf von Frau D. organisierten wir eine ganz liebe Pflegefamilie in der Nähe von Mayen und Brenda konnte zu uns kommen!
Wir sind so froh!

Es ist erstaunlich wie flink und wie fröhlich die Süße, trotz ihres Handicaps ist. Man ist geneigt zu sagen:“ Lassen wir es doch so. Sie hat keine Schmerzen, sie flitzt wie ein ganz normaler Hund und freut sich, dass sie bei ihrem Pflegefrauchen mit „Mojo“ herumsausen kann, der ebenfalls ein Pflegehund aus unserem Tierheim ist.

Natürlich wurde umgehend unsere Tierärztin konsultiert, die dann folgendes fest stellte: Brendas Beinchen ist im Grunde ganz gesund. Ihre Behinderung kommt daher, dass sie wahrscheinlich einen alten Hüfttrümmerbruch erlitten hat. Dadurch hat sie (was man mehr als gut nachvollziehen kann) eine Schonhaltung des Beinchens eingenommen. Das wiederrum hatte zur Folge dass sich die Sehen verkürzten und die Muskulatur verkümmerte.

Die Fraktur der Hüfte ist wahrscheinlich operabel.
Um es letztendlich feststellen zu können, wird die kleine Maus am kommenden Mittwoch in Narkose gelegt, geröngt und genauestens untersucht.  Sollte eine OP infrage kommen, wird diese sofort durchgeführt!
Die Hüfte wird durch eine künstliche ersetzt werden, die Sehnen des Beinchens „gestreckt“. Nach diesem Eingrif wird Brenda eine lange, ruhige Erholungsphase benötigen, die mit intensiver Physiotherapie einhergehen wird.

Die Chance dass Brendalein wieder auf allen vier Beinchen laufen wird, ist dann sehr groß. Und genau das ist unser Ziel!!!
Wenn nicht operiert wird, werden Bredas Vorderbeinchen falsch belastet und werden im Laufe der Jahre Deformierungen davon tragen, die ansatzweise jetzt schon erkennbar sind.

Wer nun sagt:“ Warum so ein großer Aufwand, soviel Geld für OP, Reha usw.?“, dem sei gesagt:“ Weil es ein kleines Wesen ist, das durch uns Menschen gelitten hat. Weil einer von uns Menschen seine Hüfte zertrümmert hat und es ihm egal war, was mit ihm weiter geschieht. Weil Brenda noch so unglaublich jung ist und es verdient hat, dass wir ihr zeigen, dass wir für sie kämpfen.“

brenda4

Die lieben Tierschützer in Bistrita, von “ Ein Herz für Streuner e.V. “ haben Brenda von der Straße geholt. Sie haben dafür gesorgt, dass sie zunächst einmal überlebt. Nun haben wir in Mayen die Verantwortung übernommen und wir werden ALLES dafür tun, dass wir Brenda wieder vollkommene Lebensqualität geben können.

Am kommenden Mittwoch ist es soweit. Es wird ein schwerer Weg für die Kleine. Doch sie ist behütet und beschützt, wird begleitet von ihrem Pflegefrauchen, dass mit ganz viel Herz und Liebe zu ihr stehen wird.

Natürlich wird diese OP und die Nachsorge viel Geld kosten. Doch wir sind sicher, dass wir auch das stemmen werden.
Vielleicht möchte jemand von Ihnen, die Sie das lesen, uns dabei helfen!?

5 Euro? 10 Euro? 100 Euro? Ganz egal. Schenken Sie Brenda ein wenig von dem was Sie übrig haben, damit sie wieder auf allen vier Beinchen durch ein glückliches Leben flitzen und ihre Vergangenheit vergessen kann.

Falls Sie uns helfen möchten…. die Bankverbinung finden Sie hier auf unserer HP. DANKE und… wir halten Sie auf dem Laufenden!

Print Friendly
Zurück zu: Vermittelte Hunde