Pablo und Linle – jetzt machen sie den Garten unsicher


Wir danken Pablos und Linles Patin:
Fr. Pauly aus Daun;
Fr. Aubrecht aus Rüdesheim a. Rhein


Rasse: Europäisch Kurzhaar
Geschlecht: männlich/kastriert
Alter: beide geb. Anfang 2015
geeignet als: Freigänger
Im Tierheim seit: 16.01.16

Beschreibung

Mai 2017:

Nun sind Pablo und Linle (der anfangs sehr scheu ist) komplett in ihrer Pflegefamilie angekommen und dürfen nun mit den anderen Katzen den riesengroßen Garten erkunden. Pablo liegt am liebsten am Schwimmteich im Schilf und versucht einen der 100 kleinen Frösche zu fangen. Linle beobachtet das Geschehen aus sicherer Entfernung.

Nach einem ausgiebigen Sonnenbad geht es zurück in den Wintergarten, am liebsten eng aneinander gekuschelt in der Mulde des Kratzbaumes. Die beiden hätten es nicht besser treffen können!

13.11.16.:
Heute haben es die beiden Sorgenkinder geschafft!!!
Sie durften in eine Gnadenbrotpflegestelle ziehen, wo sie alt werden dürfen und niemals mehr auf der Suche nach einem Zuhause sein müssen. Das haben wir uns so sehr für die beiden gewünscht.
Dort ist es egal, ob Pablo hin und wieder Urin verliert. Es wird so hingenommen und alles Mögliche getan, damit es dem Dreamteam gut geht. Sie können nach einer Eingewöhnungszeit auch den großen Garten erkunden, was sie sicherlich oft und gerne in Anspruch nehmen werden.
Danke an Familie S. für diese Chance!!!!

14.09.16:

Mensch, was haben wir uns gefreut, als die beiden in diesem Jahr gemeinsam vermittelt werden konnten. Sie durften fortan eine kleine Familie glücklich machen, die in den beiden Katern nach einem Schicksalsschlag in der Familie neue Hoffnung sahen. Die beiden lebten sich sehr schnell ein und bereiteten der kleinen Familie viel Freude.

Leider konnte niemand wissen, dass Pablo (bedingt durch seinen Unfall) hin und wieder Urin verliert. Bei ihm hat sich eine sogenannte „Überlaufblase“ entwickelt. Pablo hat gute und schlechte Tage. Mal ist es wochenlang gut und manchmal „tropft“ er. An allen Tagen benutzt er das Katzenklo und setzt wie jede andere Katze Urin und Kot ab. Manchmal ist es jedoch so, dass er Urin verliert, wenn er vom Kratzbaum runterspringt oder wenn er längere Zeit auf seinen Lieblingsplätzen liegt.

Pablos Familie gab sich sehr viel Mühe, um dem Kater gerecht zu werden, doch leider mussten sie einsehen, dass sie doch mit der Situation überfordert waren. Die einzige richtige Entscheidung war, den beiden die Chance auf ein neues Zuhause zu geben.
Nun suchen wir für beide gemeinsam!!!, denn einen Pablo gibt es nur zusammen mit Linle und umgekehrt, eine neue Bleibe.

Wichtig ist, dass die neuen Besitzer kein Problem damit haben sollten, den Putzlappen zu schwingen, wenn Pablo „tröpfelt“. Am einfachsten ist es natürlich ein Zuhause zu finden, wo sie viel und oft nach draußen können, aber genauso gut Anschluss zu Menschen haben. Denn Pablo und Linle sind absolute Schmuser. Pablo ist ein Kampfschmuser und kann gar nicht genug davon kriegen!

Sie sollen keine Katzen auf dem „Abstellgleis“ sein, sondern haben eine Familie verdient, die sie wieder glücklich machen dürfen. Und das machen sie am liebsten mit Geschenken aus der Natur. Kein Mäuschen ist vor den beiden Groß…äh eher Kleinwildjägern sicher. Ob Spitzmaus, Maulwurf, Vogel und co. – bei Pablo und Linle ist jeder Tag Weihnachten. So sehen es zumindest die beiden Kater.
Am liebsten würden sich die beiden natürlich selbst als Geschenk vor die Terassentür -vielleicht von Euch- legen.

Mai 16:

Pablo und Linle konnten gemeinsam vermittelt werden.

April 16:

Linle und Pablo haben sich im Tierheim kennen und lieben gelernt. Sie sind ein unzertrennliches Team geworden, sodass wir sie unmöglich trennen können. Wir müssen Pablo weiterhin die Blase entleeren, da er aufgrund des Zusammenstoßes mit einem Auto den Urin nicht selbst absetzen kann. Aber wir sind guter Dinge und voller Hoffnung, dass er sich erholt und seine Blase ihre eigentliche Funktion wieder selbst übernimmt. Pablo ist so ein tapferer, toller Kater, der neben seiner traumatischen Erlebnisse, die er ganz locker wegsteckt, dem scheuen Linle einen festen Halt gibt. Ohne Pablo ist Linle ein in sich zurückgezogener, introvertierter Kater, der kaum aus sich herauskommt. Sobald Pablo in der Nähe ist, ist bei Linle wie ausgewechselt. Er schmust, spielt, hat allerlei Unsinn im Kopf und liebt Pablo abgöttisch. Wie gut die zwei harmonieren, können Sie auf den Fotos sehen.

Beschreibung „Pablo“:

Pablo Picasso wurde genau vor zwei Wochen mit einer Falle gefangen und umgehend zum Tierarzt gebracht, denn er hatte schlimme Verletzungen…aber nun einmal ganz von vorne.

Montagmorgen rief ein junger Mann aus Mayen an. Er sagte, im Hof der Firma, in der er arbeitete, lief eine angefahrene Katze umher und sie würde schlimm aussehen. Die Firma Scania befindet sich am Hochlager der Firma WEIG. Wir packten uns Box, Netz und Handschuhe beisammen, denn man weiß nie, ob man ein verwildertes oder zahmes Tier antrifft – vor allem wenn es Schmerzen hat.

Bei Scania angekommen war die Katze weit und breit nicht in Sicht. Wir suchten jeden noch so kleinen Winkel ab, in der Hoffnung, die verletzte Katze zu finden. Undenkbar sie in diesem Zustand dort herumlaufen zu lassen. Die Suche blieb erfolglos.

Wir drehten noch eine Runde im Industriegebiet und plötzlich sahen wir einen schwarzen Kater die Straße überqueren. Der Schwanz hing reglos herab, doch er schien noch so fit zu sein, dass er sich von uns nicht anfassen lassen wollte. Er ging ganz gemütlich vor uns her, maunzte uns an, drehte seine Runde und war im Gebüsch verschwunden. Ein ehrenamtlicher Mitarbeiter brachte so schnell es ging eine Lebendfalle und Katzenfutter mit Fisch. Doch als er ankam, hatten wir die Katze aus den Augen verloren…

5 Minuten später spazierte er wieder über die Straße und setzte sich an einen Steilhang. Die Falle wurde hergerichtet und gut sichtbar positioniert. Es dauerte keine 5 Minuten, da marschierte der junge Herr schnurstracks in die Falle, die Tür fiel zu. Er hatte eine fiese, schon ältere Wunde auf dem Rücken – man konnte bis auf die Knochen sehen.

Beim Tierarzt verbrachte er nun zwei Wochen, seine Wunden wurden gesäubert und versorgt. Leider hatte er einen Schwanzabriss, wahrscheinlich durch einen Autounfall verursacht, sodass ihm der Schwanz abgenommen werden musste.

Die Tierpflegerinnen der Tierarztpraxis sagten, dass es absolut kein „Wildling“ sei, sondern ein absoluter Schmuser!!! Davon konnten wir uns heute selbst überzeugen. Er ist wirklich ein ganz putziges Kerlchen, welches gerne Köpfchen gibt und rund um die Uhr beschmust werden möchte. Das machen wir doch gerne bei der Vorgeschichte!!! Tja und wer diesen tollen Kater einmal adoptiert, hat alles richtig gemacht!!! Denn er ist wirklich ein Geheimtipp ;-)

Beschreibung „Linle“:

Linle braucht eine Eingewöhnungszeit, bis er sich in seinem neuen Zuhause richtig wohlfühlt und offen auf Menschen zugeht. Dann ist er so entspannt, wie es die Fotos zeigen :-)

Print Friendly
Zurück zu: Gnadenbrottiere