Ömilein Imelda – unvergessen


Auch Ömilein Imelda ist von uns gegangen. Dünn und mit struppigem Fell wurde sie in ihrer Pflegefamilie aufgenommen. Anfangs ließ sie sich nicht gerne anfassen, was sich aber mit viel Geduld und Zuwendung änderte. Sie genoss die Streicheleinheiten ihrer Menschen und zeigte ihrer Pflegefamilie ganz deutlich, dass sie auf ihre letzten Tage hin noch den Garten erkunden wollte. Schwups ist die halbblinde Omi vom Balkon gesprungen und im Garten umherstolziert. Sie genoss es, im hohen Gras zu liegen, aus dem Teich zu trinken und sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Das war der letzte, warme Sommer für Imelda, den sie erleben durfte und dann über die Regenbogenbrücke ging.

Wir danken Imeldas Paten:
Fr. Schneider aus Essenbach;
Fr. Pauly aus Daun;
Fr. Hofer aus Trier;
Cosima Heinrich aus Kaisersesch
Rasse: Europäisch Kurzhaar
Geschlecht: weiblich
Alter: schon alt
geeignet als: Freigänger/Wohnungskatze
Im Tierheim seit: September 2015

Beschreibung

Ömilein „Imelda“

Die alte Katzendame wurde abgemagert und mit einem Abszess unterm Kinn aufgegriffen.
Nach tierärztlicher Behandlung lebt sie jetzt mit Seniorin „Ücki“ zusammen und lässt sich ihre Mahlzeiten mit ausgezeichneten Appetit schmecken.

Sie kann nicht mehr gut sehen und springen, aber das braucht sie in ihrem behindertengerechten Domizil auch nicht.

Print Friendly
Zurück zu: Unvergessene