Werner – unvergessen


Wir vom Tierheim Mayen sind immer wieder froh, wenn Familie H. einer alten Katze von uns ein neues Zuhause schenkt. So pflegten und liebten sie unseren Werner, der bei ihnen noch wundervolle Monate verbringen durfte. Wir sind unendlich dankbar und sind uns sicher, dass Werner das Katzenleben bei euch in vollen Zügen genießen durfte!!!

Wir danken Werners Patin:
Fr. Groß aus Ettringen

Rasse: Europäisch Kurzhaar
Geschlecht: männlich kastriert
Alter: alt
geeignet als: Freigänger/Wohnungskatze
Im Tierheim seit: 20.07.2015

Beschreibung

05.02.16
N a c h r u f für unseren Werner

Die Sonne hat sich Wolken vor´s Gesicht gezogen und sogar der Himmel weint…..

Gestern mußten wir unseren Liebling Werner völlig unerwartet über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Alles kam so unerwartet und ging so schnell, dass wir noch heute wie gelähmt sind. Wernerchen trank wie jeden Tag voller Genuß seine heißgeliebte Katzenmilch, schmatzte dabei wie immer und….fiel auf einmal einfach um und fing an zu krampfen. Da wir ja zu Hause sind, konnten wir gleich reagieren und
ihm helfen. Die Tierärztin machte einen Test und sagte uns die grausamme Warheit, das Werner einen Gehirnschlag genau im Stammhirn bekommen hat und das dieser so schwer und hart war, das der kleine Kerl irgendwo zwischen Himmel und Erde ist und das ihm da Niemand mehr helfen konnte. Unser Schatz bekam eine krampflösende
Spritze und als sich sein kleiner Körper entspannt hatte, ging Werner ohne jede weitere menschliche Hilfe über die Regenbogenbrücke.
Das Leben kann so hart und ungerecht sein…von deinen 20 Lebensjahren, kleiner Werner, waren uns nur 7 Monate gemeinsamme Zeit vergönnt. Es waren 7 Monate voller Freude, Liebe, Zuneigung und Verständnis. Wenn du hättest sprechen können wie wir, mein Kleiner, dann wärst du ein Mensch gewesen, so toll warst du.

Momentan sind wir innerlich so leer und traurig und dennoch froh dich lieben und kennengelernt zu haben.

Mach es gut kleiner Werner, wir werden dich mit deinem bezaubernden Wesen und deinem Knickohr niemals vergessen.

In tiefer Liebe deine Menschen und die Sheila-Katze, die nun auch um dich trauert.

23.12.15
Es steht ein Weihnachtsbaum jetzt hier, genau in unsrem Hauptquartier.
Man sieht es uns an wie es uns erregt, wenn glitzernd sich der Schmuck bewegt.

Dazu die herrlichen Gerüche vom Gänsebraten aus der Küche.
Wir haben Hunger, wie ein Bär, wenn es nur endlich Mittag wär.

Jetzt müssen wir schnell zu Frauchen hin, denn die spielt Weihnachtsmelodien
und die Akkorde, sanft und weich, klingen durch das Weihnachts – Katzenreich.

Wenn diese sanften Melodien durch unsre Katzenseelen ziehn,
dann springen wir mit einem Satz auf unsren schönsten Lieblingsplatz.

Es ist ein wahrer Katzentraum, holen wir eine Kugel mal vom Baum.
Keiner schimpft mit uns mit böser Miene, man holt nur schnell die Saugmaschine.

Es wäre schlimm, meint jeder jetzt, wenn sich das Katzenkind verletzt,
drum muss das kleinste Splitterlein, auch schnell noch in den Sauger rein.

Gerüche, Klänge, Glitzerschmuck – unsere Katzenherzen kriegen nie genug,
zum Streicheln jeder ist bereit – oh du schöne Katzen – Wunder – Weihnachtszeit !!!

Frohe und gesegnete Weihnachten wünschen wir allen 2- und 4-Beinern
im TH Mayen
Euer Werner, mit seiner Katzenfreundin Sheila und seinen Menschen.

PS: Heute haben mir meine Menschen eine gute und eine schlechte Nachricht mitgeteilt.
Die gute Nachricht: Ich darf für immer hier bleiben und werde nie mehr weitervermittelt !
Die schlechte Nachricht: Beim letzten Wiegen habe ich 3,9 kg auf die Waage gebracht und
das bedeutet, nach Weihnachten, wird mehr auf mein Gewicht geachtet…schnief !!!

22.10.15
Werner schickte uns folgende Nachricht aus seiner Pflegestelle:
Ihr Lieben alle im Tierheim Mayen, jetzt ist unser Werner schon seid drei Monaten bei uns und wir müssen ganz ehrlich sagen, dass er wiedereinmal ein Glücksgriff für uns war und ist. Was Besseres wie Werner, als Nachfolger von Chrissi, Ludmillus, Sandro und Edi, konnte uns und unserer Sheila nicht passieren!!! Werner ist ein Goldschatz, ein Sonnenschein, einfach ein ganz toller Katermann.
Da Werner bei uns in der Familie auch seine „Aufgaben“ übernommen hat, kann er sich nicht mehr so oft bei Euch melden, denn er hat „VIEL“ zu tun. Er muss ständig in der Küche nach dem Rechten sehen, kontrollieren ob die Schüsseln und Töpfe auch ordentlich sauber ausgekratzt wurden, nach schauen was in der Spüle so los ist, seinen Tisch auf dem Balkon verteidigen, es könnte ja die Sheilakatze dort rauf wollen, dann muss er auf sein Schaffell aufpassen und die Stellung halten, denn Sheila lauert auch da und er muss beim Thunfischessen ordentlich reinhauen, damit er danach noch etwas vom Teller der Sheila mausen kann.

Nach der Zahnsanierung kann Werner vieles essen was vorher nicht ging. Er liebt Thunfisch, Gehacktes, Gelbes vom Ei und am allerliebsten mag er Katzenmilch. Da kann er auch schon mal richtig laut werden, wenn sein Personal dann nicht schnell genug ist.

Nach getaner Arbeit läßt sich Werner von seinem Herrchen stundenlang durch die Gegend tragen. Er liebt es über unserer Schulter zu „hängen“ und von dort oben alles zu sehen. Nachts schläft er selbstverständlich im Bett seines Papas…grins….Werner ist ein richter „Papa-Kater“. Mit Herrchen geht er durch dick und dünn und umgekehrt ist es genau so.

Wir denken, das Ihr nun genau wißt, wie es Werner geht. Nämlich saugut und etliche Kilo hat er auch schon zugelegt !

Bis zu den nächsten Zeilen
Werner und seine Familie
PS. die beigefügten Bilder belegen, dass alles stimmt, was ich geschrieben habe

20.07.15
Werner ist ein Fundtier aus Mertloch und ein Musterexemplar eines typischen Straßenkaters. Sein eines Ohr erzählt von Straßenschlachten und Raufereien, er hat seine Narben und ist ein drahtiger alter Herr, der jetzt gerne ein „Für-immer-Zuhause“ hätte. Vom Charakter her dem Menschen gegenüber ist er ein Schatz. Er lässt sich sofort und gerne beschmusen.Sein vorläufiger Lieblingsplatz bei uns war sofort die Spüle, ohne wenn und aber. Ist ja nicht so, dass wir keine Körbchen hätten oder kuschelige Liegeplätze auf Kratzbäumen, aber nein, die Spüle muss es sein. Jetzt hat der alte Herr eben eine Decke in der Spüle liegen. Wer hat ein Herz für ihn und gibt ihm ein kuscheliges Zuhause?

Print Friendly
Zurück zu: Unvergessene