Shila – unvergessen


Unsere alte Shila, einst abgemagert und ungepflegt, musste von uns gehen. Im Alter von 15 Jahren durfte sie nun von ihrer lieben Pflegefamilie Abschied nehmen. Wir danken Familie W. für die aufopferungsvolle Pflege und die schöne Zeit, die Shila bei Ihnen erleben durfte.

Wir danken Shilas Paten:
Fr. Schmitt aus Rüber;
Hr. Steinberger aus Rüber

Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Alter: geb. 2000
Schulterhöhe: 55 cm
Im Tierheim seit: 23.01.14

Beschreibung

Mai 2014
Die ehemals klapperdürre Shila hat uns im Tierheim besucht. Von dem Bild des Elends ist dank der tollen Fürsorge in ihrer Pflegestelle nichts mehr zu sehen. Sie hat fast 9 kg zugenommen und auch ihr Fell glänzt wieder. Man merkt ihr an, dass wieder richtig Lebensfreude und vor allem Lebenswillen hat. Toll!!!

03.02.14
Neue Nachricht aus Shilas Pflegefamilie:
Gestern waren wir beim Arzt wegen der Zyste am Gesäuge. Sie verlor daraus Blut. Die Blutung wurde gestoppt. Zum Glück kein Fieber! Am Nachmittag dann die Sensation: im Garten fordert Shila einen Rüden zum Spielen auf!!! Leider fehlt ihr noch die Kraft für das Rennen. Den folgenden Spaziergang genießt sie und schnuppert, schnuppert und schnuppert – als entdecke sie gerade das Hundeleben neu. Heute Morgen hat sie zum ersten Mal nicht mehr in die Wohnung gepieselt. Sie wird langsam wieder stubenrein. Sie wiegt mittlerweile 14,2 kg.

31.01.14
Kurze Nachricht von Shila:
Sie wiegt mittlerweile schon 14 kg, hat also in einer Woche drei Kilogramm zugenommen. Außerdem ist ihre Gebärmutterentzündung durch Antibiotika im Griff. Nachdem sie einen Tag schwer durchgehangen hat, geht es ihr nun umso besser dank guter Pflege und gekochter Kalbsleber.

28.01.14

Post aus Shilas Pflegestelle:
Liebes Tierheimteam,

Shila ist angekommen. Am Freitag lief direkt alles prima mit unseren zwei Rüden und obwohl sie so abgemagert und schwach war hat sie von Anfang an klar gestellt wer die Chefin ist.
Das ganze Wochenende über hat sie prima gefressen und getrunken und wir konnten die Essensration langsam steigern.
Zuerst hat sie sich noch eher zurückgezogen und lieber allein auf dem Teppich gelegen aber seit Sonntag hat sie die Couch „eingenommen“ und hat seither einen festen Platz, wo sie sich einkuschelt. Sie wird immer wacher und aufgeweckter und ist immer mehr da.

Am Sonntag habe ich, während der Rest der Familie eine große Wanderrunde gemacht hat, einen kleinen Abstecher in den Wald mit ihr gemacht. Das hat sie sichtlich genossen, viel geschnuppert und sogar, trotz dass sie immer noch nicht wirklich gut zu Fuß ist direkt mal in der Fuchskacke gewälzt.

Einen kleinen Schock bekamen wir gestern Abend als sie ganz plötzlich und rapide anfing abzubauen und dann auch noch ihr Futter verweigerte. Da war klar, hier stimmt was nicht, wir müssen zum Tierarzt. Also ab in die Notfallsprechstunde und siehe da, es war gut so, sie hat durch die Unterkühlung und Unterernährung eine schwere Gebärmutterentzündung mit Fieber und hätte hier ohne Hilfe nichts gegenzusetzen gehabt und hätte wahrscheinlich die Nacht nicht überstanden. Nach Infusionen und Fiebersenker war sie dann ca. 2 Stunden später schon wieder „die Alte“ und fraß wieder wie gewohnt. Heute müssen wir nochmal zur Kontrolle hin und hoffen dass dann alles wieder soweit im Griff ist.

ABER: ein gutes hatte der Besuch beim Tierarzt auch! Die Schnecke hat seit ihrem Wiegen am Donnerstag als sie noch 11,0 Kilo hatte schon sage und schreibe 1,9 Kilo zugenommen und die Tierärztin war sehr zufrieden mit ihr.

Wir haben gestern schon abgeklärt, dass wir am Ende der Behandlung die Tierarztrechnung für Shila übernehmen werden, das Tierheim hat sicher genug andere Pflegefälle wo die Behandlung viel Geld kostet und die froh sind wenn ihnen geholfen werden kann.

Wir halten Euch auf dem Laufenden und schicken Grüße von allen Webers und der „Oma Shila“

24.01.14
Shila konnte in eine Pflegestelle umziehen.

23.01.14
Shila wurde durch Zufall in einer verhüllten Wohnung gefunden. Sie war bis auf die Knochen abgemagert und wog nur noch 11 kg. Wahrscheinlich hat sie mehr als drei Wochen ohne Futter in der Wohnung verbracht. Ein junges Katerchen war bei ihr, ihm ging es jedoch viel besser, weil er die Möglichkeit hatte nach draußen zu gehen.

Wulli schrieb ausführlich über Shila in seinem Betthupferl vom 23.01.

Print Friendly
Zurück zu: Unvergessene