Ein Teil mehr…


…tut keinem weh.

Einen sonnigen guten Morgen meine lieben Fans.

Das ist doch ein schönes Motto, nicht wahr!?

Ein Teil mehr tut keinem weh.

Mit diesem Slogan hatten junge Männer vom Lion-Club Mayen in den letzten beiden Jahren einen Riesenerfolg am Eingang des Fressnapf Mayen.

Die Kunden erhielten beim betreten des Marktes einenn kleinen Zettel auf dem oben genanntes Motto drauf stand.

Und was glaubt ihr: fast alle Kunden kamen nach ihrem Einkauf und legten (meist mehr als nur ein Teil) in die Futterspendenboxen für unser Tierheim.

Zwei große Autoladungen voll brachten die Jungs dann zu uns und ihr könnt euch sicher sein, dass nicht nur die Augen meiner Tierheimleute leuchteten. Auch meine :-)

Natürlich habe ich mir beim ausladen schon mal einen besonderen Leckerbissen gemopst und niemand hat es bemerkt :-)

Nun, in meinem letzten Brief habe ich euch ja von meinen drei „Dämchen“ berichtet. Meine jungen Freundinnen, die sich sehr für uns Hunde und Katzen im Heim einsetzen. Mit vielen tollen Ideen, die sie auch umsetzen.

So nahmen sie die hervorragende Aktion der „Lions“ zum Anlass, dies auch in Zusammenarbeit mit anderen Märkten zu machen.

Die erste Aktion „Ein Teil mehr tut keinem weh“, starteten sie am Samstag 20.08.11 vor dem REWE-Markt in Mendig.

Das Lampenfieber der Mädels war schon ziemlich groß, denn es stellte sich die Frage, ob auch an einem „normalen“ Supermarkt die Aktion angenommen würde.

Und wisst ihr was: das Lampenfieber war völlig überflüssig, denn auch die Kunden des REWE-Marktes in Mendig zeigten sich als ganz große Tierfreunde und brachten „ein Teil mehr“ nach ihrem Einkauf.

Ist doch klar, dass nun weitergemacht wird :-)
Die Aktion steht unter einem guten Stern.

Am kommenden Samstag nun sind die Kunden des HIT-Marktes in Mayen „gefordert“.

Ein Teil mehr tut keinem weh…

Und denkt dran, die ihr einkaufen geht:

jede Dose Hunde- oder Katzenfutter,
jeder Beutel Trockenfutter usw. hilft uns Tierheimtieren.

Ich habe Susan mal gefragt ob die Menschen sich auch schon mal ne Dose Hundefutter aufmachen und essen. Es riecht schließlich so gut, dass die Menschen, wenn sie es aufwärmen würden, gut als Gulasch auftischen könnten. Nudeln dazu, fertig ist das Menü.

Warum Susan mir auf die Frage nicht antwortete, sondern nur angewidert das Gesicht verzog, weiss ich bis heute nicht.
Ich jedenfalls schnüffele immer schon gierig wenn es an die Zubereitung des Futters geht und die Dosen geöffnet werden.

Hmm…. Rinti mit Pansen…ohh…ich muss aufhören zu schreiben, mir läuft das Wasser im Maul zusammen.

Zum Schluss also nochmal:

Alle netten Kunden des HIT-Marktes in Mayen aufgepasst: am kommenden Samstag bitte „Ein Teil mehr“ in den Einkaufswagen (gerne natürlich auch zwei oder drei oder zehn :-) ),und ab damit in die Futterspendenboxen die die Mädels an den Ausgängen betreuen.

Wo noch weitere solche Aktionen laufen, erfahrt ihr hier an dieser Stelle.
Schließlich bin ich als Bürochef auch für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.

Ach, was man nicht alles zu tun hat :-)

Bin mal gespannt was da am Samstag von den Mädels dann alles gebracht wird.
Und das Beste davon werde ich mir dann wieder heimlich stibitzen :-)

Schönen Spätsommertag ihr Lieben da draussen!
Euer
Onkel Kim

Print Friendly
Zurück zu: Briefe von Onkel Kim