Der WinterWeihnachtsFlohmarkt war ein riesiger Erfolg

Hier einige Impressionen


Ein herzliches „Guten Morgen“ euch allen da draussen im nicht richtig hell werden wollenden Montag.

Was soll ich bellen?
Gestern steppte im Tierheim der Bär.
Der Weihnachtsbär, besser gesagt.
Wocki, unser „WinterWeihnachtsbeauftragter“ hat seine Sache als Werbefachmann hervorragend gemacht.
Kaum war es 11 Uhr, da war die große Flohmarkthalle proppe voll.
Einige Leute hab ich mit offenem Mund und staunenden Augen durch die Gänge gehen sehen.

Eine Frau hörte ich sagen:“Schau dir diese Vorlegeplatte an. Die ist von „Royal Copenhagen“ und kostet normal weit über hundert Euro. Und hier…!? Die nehm ich mir mit. Das ist ja mal mehr als ein Superschnäppchen. Nie hätte ich gedacht, dass man so ein wertvolles Teil auf einem Flohmarkt findet.!
Am liebsten hätte ich der Dame gesagt, dass unser monatlicher Flohmarkt ja gar kein solcher im üblichen Sinn ist.
Aber das hab ich ja schon so oft erwähnt, dass es langsam bekannt sein sollt

Uh, ich schweife schon wieder zu weit aus. Wenn mit mir der SchreibWulli durchgeht, dann muss man Zeit zum lesen mitbringen ;-)
Auf jeden Fall, um den gestrigen Tag in einem Wort zu beschreiben: es war der vorweihnachtliche Hammer!
Ich weiss nicht wieviele Menschen Wockis Einladung folgten. Ich fing mal an zu zählen, doch bei ca. 350 war ich so erschöpft, dass ich ein Schläfchen einlegen musste. Und gerade als ich eingeschlummert war, musste ich dann auch noch Gassi gehen. Hätt ich ehrlich gesagt drauf verzichten können, aber was tut man nicht alles für das TierheimImage.
Da heisst es auch mal Opfer bringen ;-)

Während in der Halle und im Weihnachtsstübchen sich die Tische mehr und mehr leerten, labten sich die Besucher danach im Eingangsbereich.
Wie es das duuuftete! Oh WulliHerz, was wolltest du mehr.
Dicke, fette, heisse Waffeln mit oder ohne heisse Kirschen, Kuchen (der ging so schnell weg, dass die Weihnachtsengelchen im nächsten Jahr viel mehr backen müssen), Knobibaquette und Sandwiches… ohhh, ich hätte so gerne von allem etwas probiert, doch dem schoben die Damen und Herren des Verkaufs einen WulliRiegel vor.
Immer wenn ich auch nur in die Nähe dieser gar köstlichen Sachen kam, schlugen die Buschtrommeln Alarm.
„Achtung, Wulli ins Sicht!!!“
Da kann ich nur sehr, sehr traurig sagen: Spielverderber :-(
Doch ich wäre nicht Wulli, wenn ich nicht doch mehr als genug so ganz nebenbei abbekommen hätte :-)
Mein ach so trauriger Bernhardinerblick ließ alle dahin schmelzen die noch einen Rest von Leckerli in der Tasche, oder einen Rest von Waffel in der Hand hatten. Hähähä :-) Und gestern Abend bin ich dann mit einem prall gefüllten WulliHängeBauch in meinen Schlafkorb geplumpst und sofort in einen verdaulichen Tiefschlaf gefallen.

Nun gilt es an dieser Stelle einen megadicken Dank aus zu bellen.
Was sag ich! Einen? Tausend und mehr!

Zunächst natürlich an unseren WinterWeihnachtsFlohmarktBeauftragten Wocki.
Er hat sein Ding so fantastisch gemacht, dass er gestern von den vielen Besuchern nur lächelnd bewundert wurde.
Und das wozu? Zu Recht natürlich!
Nicht nur, dass Wocki so ein bezaubernder Clown ist, der wirklich allen Menschenblödsinn geduldig mit macht, sondern dass er ein Bullterrier ist. Warum ich das so explizit erwähne.
Weil Bullterrier rassebedingt entweder geliebt werden, oder man hört:“ Iiih, sind die fies. Die sehen ja aus wie ein Schwein.“
Wocki ist nicht nur Webeträger für das Tierheim Mayen, sondern auch einer für seine Rasse.
Aber nicht, dass ihr jetzt alle zu irgendeinem Züchter rennt um sich so einen BulliClown an zu schaffen!
Man unterstützt weder Züchter und schon gar keine Hundehändler wenn man gerne einen Hund als Familienmitglied hätte.
Finger weg davon! Es gibt so unendlich viele Tiere in den Tierheimen die sehnsüchtig auf ein Zuhause warten.
Und da wird man auch fündig wenn man einen Bulli- oder Bullimischling sucht.
Also Wocki: Dir nochmals einen deftigen Beinheber von mir als Dankeschön für deine gute Arbeit!!

Dann ist es mir dringendes WulliBedürfnis den „Flohmarktdamen und -herren“ einen dicken WulliDankeSabberKuss zu schenken. Was sie alle seit Monaten leisten, ist unaussprechlich. Im Stillen, ohne dass die Besucher es merken, ist die Halle Monat für Monat immer hübsch hergerichtet. Da wird ausgepackt, geprüft, dekoriert. Unzählige Stunden.
Echt, das ist so eine Megaarbeit, dass man das kaum nachvollziehen kann. Danke, danke, danke euch lieben guten Geistern hinter der Showbühne! Ihr seid die Besten!! Und wenn der Tierheimbürochef das bellt, dann könnt ihr davon ausgehen dass das stimmt :-)

Klar möchte ich auch all den guten Geistern danken, die vorne für lukullische Genüsse zuständig waren, obwohl sie mir persönlich ja nicht so besonders wohl gesonnen waren (hab ja weiter oben von den „Buschtrommeln“ berichtet).
Und trotzdem liebe ich sie!! :-)
Da wurde gebacken, getoastet, geglühweint; die Gäste wurden rundum verwöhnt.
Da wurden Bastel- und Nähsachen verkauft, selbstgezimmerte Kaninchen- und Meerschweinchenhäuschen,
da wurden Stricksachen und handgenähte Teddybären angeboten und… ach ich kann sie gar nicht alle aufzählen.

Und damit ich bloß niemanden vergesse, weil das wäre mehr als ungerecht:

Euch allen, liebe guten Weihnachtsgeister, die gestern dafür gesorgt haben, dass man nur nette und freundliche Besucher willkommen heissen durfte, ein Dankeschön das so weit geht bis zum Mond und wieder zurück!
Euer Alleskümmerer Wulli ist glücklich, dass ihr für meine Kumpels im Tierheim so viel Freizeit opfert.
Ohne euch ging nix. Danke!

Doch noch ein bisschen wichtiger seid ihr, ihr lieben Menschen da draussen!
Was nützten all unsere Vorbereitungen, seien sie noch so aufwändig und liebevoll, wenn IHR nicht wärt, bzw. kämt.
Wir säßen auf nicht verkauften Flohmarktartikeln, auf Weihnachtsdeko, Kuchen und Waffeln (letzteres natürlich eine wunderbare WulliVorstellung).

Kristina und Susan haben einige Fotos gemacht, die ich euch nicht vorenthalten möchte.
Den „Riesenbetrieb“ ließen wir mal fotografisch weg, weil das einfach zuviel Wirrwar ist.
Doch einige Impressionen lassen den Tag noch einmal Revue passieren und sagen: Es war sooo schön“.

Nun hab ich aber genug geschrieben und lass euch mal in Ruhe die Fotos ansehen.
Ach noch etwas wichtiges: Am kommenden Samstag, dem 01.12.2012 ist turnusgemäß wieder Flohmarkt in unserer großen Halle. Jeden ersten Samstag im Monat findet der statt, demnach halt wieder kommenden.
Wer also von gestern noch nicht genug hat: einfach wieder kommen :-)

Auf bald meine lieben vorweihnachtlich gestimmten Freundinnen und Freunde,
im Namen auch von meinem Kumpel „Wocki“, eine gute Woche,
euer
Wulli, der momentan magenmäßig doch ein bisschen irritiert ist (sollte das eine oder andere Stück Fleischwurst das mir gestern heimlich zugesteckt wurde doch schlecht gewesen sein? ;-)

Print Friendly
Zurück zu: Wullis wunderbare Welt