Wullis wunderbare Welt

Auf dieser Seite finden Sie 338 Einträge.

Hier schreibt unser Tierheim-Maskottchen Wulli seine Gedanken über Erlebnisse im Tierheim und auch darüber hinaus auf. Wer mehr lesen möchte, kann das bei facebook tun: Wulli Hunter (seit neuestem gibt es regelmäßig kurze Betthupferl über die Geschehnisse des Tages im Tierheim)

11 Dez 2016

Wullis wunderbare Tierheim Mayen Weihnachtswelt

„Von drwulli_nikolausdiebstahlüben, vom Tierheim komm ich her, ich muss euch sagen, da weihnachtet es sehr. All überall auf regalen und Sitzen, sah ich traumhafte Leckerlis blitzen.
Und wie ich so wandelte durchs festlich beleuchtete Büro, klaute ich einige und war richtig froh.

Was für ein doofer Rein, was!?
Hallihallöchen ihr weihnachtlich gestimmten Freunde.

Mir ist etwas passiert, das darf man keinem Menschen erzählen!
Aber da ich weiss, dass ihr immer gespannt auf meine eher selten gewordenen Hupferl, berichte ich das jetzt einfach mal.

22 Okt 2016

chefsache2

So, liebe Tierheim- Mayen und Wulli-Fans. Vor ein paar Tagen habe ich ja meine Denkerstirn gezeigt, die Planung für unser neues Hundehaus betrachtet und die Umsetzung unseres Traumes für eine bessere Bleibe für unsere Heimhunde zur Chefsache gemacht.

18 Jul 2016

Käsekuchen

Moin. Moin zusammen <3

Na, habt ihr den Start in die neue Woche gut hin gekriegt? Bei diesem schönen Sonnentag sollte das Aufstehn ja doch viel einfacher gefallen sein, als wenn es draussen regnerisch und fies ist.
Einige von euch fragen sich sicher, wie es mir geht, nachdem ich gestern einen Käsekuchen rump und stump verputzt habe. Ich hatte ja bei fb ausführlich darüber berichtet und Beweisfoto, siehe oben.
Also: mir geht es wullimäßig klasse! Ich hab nen Magen wie ne Kuh, weder Bauchweh, noch Durchfall plagen mich nach solchen Diebesgenüssen. Was ist denn auch schon so ein mickriger Käsekuchen? Da lach ich doch drüber :-)
Gut, einige Flatulenzen ließen sich nicht zurück halten und meine Damen im Tierheim hielten sich mehrfach ihre entzückenden Näschen zu, aber was sind schon ein paar stinkige Winde gegen den vorherigen Genuss eines Käsekuchens!? *gg*

10 Jul 2016

Wulli Wassermuschel16

Tach ihr lieben Sommerfrischler.
Heute war mal wieder, wie alle 2 Wochen sonntags, Hundeschule angesagt. Mittlerweile sind es 6 Gruppen, die von 10 Uhr an bis in den Nachmittag in den Freilaufstunden rum toben und in den Gruppenstunden den Folgsam üben. An die 50 Hunde kommen dann und haben, genau wie ihre Besitzer, sichtliches Vergnügen da dran.
Ich sollte als Tierheimbürochef und Alleskümmerer heute die Oberaufsicht haben, doch denen habe ich was gepfiffen. Ja, so wie ich der einzige Hund bin der schreiben kann, bin ich auch der einzige der pfeiffen kann. Hört mal: „……“ Und? Klasse, was!?

27 Jun 2016

Mutterboden

Heute hatte ich frei. Am Donnerstag wurde zu mir nach Hause 3 Kubikmeter Muttererde geliefert, die in unser 8 mtr. langes, niegelnagelneues Hochbeet im Hof geschippt werden musste.
Ich beauftragte Ruth das mal schleunigst zu machen, schließlich möchten Britty und ich den Hof ja wieder „ordentlich“ genießen können.

Und da ich ja der Chef und Alleskümmerer bin, packte sich Ruth dann auch ne große Schaufel und fing an zu schaufeln. 2 Kubikmeter. Das ist nicht wenig. Aber auch nicht soviel, dass man das nicht an einem Tag schaffen könnte. Auch als Frau kann man das. Jawollh!

19 Jun 2016

aktion tier journalSo, jetzt ist es raus, warum ich so lange keine Betthupferl mehr geschrieben habe. Ich wollte einige Sprossen auf der Karriereleiter nach oben und da bedarf es genauester Vorbereitungen. Nun bin ich nicht nur Tierheimbürochef und Alleskümmerer im Tierheim Mayen, sondern schreibe auch noch Kolumnen im Journal von „mensch und tier“ das vierteljährlich von „aktion tier – menschen für tiere“ heraus gegeben wird. Bei einer Auflage von 200 000 :-)

20 Mrz 2016

20160314_143102

Nun ihr Lieben, wenn ihr meine letzte Geschichte gelesen habt, dann wisst ihr, dass ich mich Wulli-Hals über Wulli-Kopf in das Wesen verliebt habe, das ich in unserer Tierheimküche beim klauen erwischt habe. Und zwar konnte dieser Hund das sogar besser als ich. Dass ich da mehr als verblüfft war, könnt ihr euch vorstellen. Schließlich gibt man ja nicht gerne zu, dass jemand dabei ist, einem den Titel „Meisterdieb“ ab zu ringen.

Da jedoch Amor mal wieder mitten in mein großes, weites Herz getroffen hat, dreht sich im Moment mein ganzes Denken um Schweineohren und… Raja.  RAJA!!!

10 Mrz 2016

Foto1349

„Es ist wie mit Socken – sie verschwinden in Waschmaschinen, Wäschekörben, unterm Bett, haben Löcher und werden weggeschmissen usw.

So ergeht es uns manchmal mit Geschirren und Halsbändern. Einige haben leider unser Dreigestirn „Yon“,  „Zero“ und „Piesek“ auf dem Gewissen, die sie im Spiel untereinander abgebissen und in tausend Einzelteile zerpflückt hat. Und offensichtlich hatten sie eine Riesenfreude daran. :-)   Andere verschwinden auf mytersiöse Weise oder unterliegen einfach dem Verschleiß.“

So hatte es Kristina beschrieben und bat euch Lieben darum, mal auf amazon nach zu sehen, ob der Eine oder Andere von euch uns was bestellen könnte, damit wir Hunde wieder ordentlich „angezogen“ Gassi gehen und uns den Besuchern präsentieren können.

10 Mrz 2016

wulli_raja1

 

 

 

 

Nabend zusammen, liebe Wulli- und Tierheim Mayen Freunde. Alles gut bei euch? Die meisten von euch haben ja nun das Wochenende vor der Tür und ihr braucht sie ja bloß noch auf zu machen und es herein lassen :-)  In einem Tierheim gibt es ja bekanntlich weder Wochenenden, noch irgendwelche Feiertage.  Bei  uns heisst es immer „the Show must go on.“ Und WAS für Shows da oft ab gehen. Eine ganz besondere hab ich heute erlebt. Ich war so perplex, dass ich sprachlos war. Und das heisst was beim Wulli-Alleskümmerer und Tierheimbürochef. Ich muss euch das mal kurz erzählen, weil es einfach (für mich) nicht zu fassen ist.  Also:

23 Feb 2016

20160221_140052

War das ein toller Tag, der letzte Sonntag. Nicht des Wetters wegen, denn das hätte das „toll“ nicht so recht verdient, aber endlich begann das 1. Seminar im Tierheim, dem die Teilnehmer schon so lange entgegen gefiebert hatten.

„Kommunikation und Körpersprache beim Hund“, hieß es und so brachte auch jeder seinen Liebling mit um ihn hinterher besser verstehen zu können. Klar, ich war auch mit von der Partie, allerdings bemerkte unser D.O.G.S Hundetrainer Markus Behr ganz schnell, dass ich alles andere als ein gutes Lernobjekt war. Da er uns Hunde wirklich richtig gut versteht, machte ich ihm von Anfang an klar, dass ich immer und überall mein Pokerface drauf habe und somit mich niemand, nicht mal der beste Hundetrainer ever, mich „lesen“ kann. :-)  Guckt mal: