Unvergessene

Auf dieser Seite finden Sie 121 Einträge.

04 Apr 2018
liesel_scarlett

Am 20.01.18 ist deine Tochter Liesel über die Regenbogenbrücke gegangen und fast zwei Monate später, am 31.03.2018, hast du dich nun auch verabschiedet. Ein Trost für uns ist es nur, dass ihr nun wieder zusammen seid und von eurem Leid erlöst wurdet. Scarletts Pflegefrauchen hat uns immer auf dem aktuellsten Stand gehalten. Ihr vorhandener Hund Eros und Scarlett sind in den letzten Wochen zu einem super Team zusammengewachsen, das sich auch ein Körbchen teilte. Scarlett genoss die Spaziergänge im Wald, durfte auch ohne Leine laufen und auch ihr äußerlicher Allgemeinzustand (Haut, Fell) verbesserte sich. Nur machte ihr jetzt der blöde Krebs zu schaffen. Ein großer Tumor wuchs ihr an der Kehle. Von Tag zu Tag konnte man in der letzte Woche zusehen, wie er weiterwuchs. Am Ende war er mehr als zwei Hände groß und drückte Scarlett auf die Luftröhre, sodass sie nicht mehr richtig atmen konnte. Ihr Pflegefrauchen hat am Tag des Abschieds noch einen wunderschönen Waldspaziergang unternommen und sie in Würde gehen lassen. Liebe Eva wir danken dir für deine aufopferungsvolle Mühe, deine Zuneigung und Liebe, die du Scarlett in den letzten Wochen geschenkt hast! Du hast sie nochmal richtige Lebensfreude spüren lassen! Danke!

28 Mrz 2018
tigreto_neu2

Tigreto, meine treue Seele, mein Opa….
Am 23.3. musste ich dich gehen lassen. Es fiel mir sehr schwer! Du warst alt und zerbrechlich und deine Lebensfreude schwand.
Als ich das erste Foto von dir auf der Tierheimseite sah, hab ich mich schon in dich verguckt.
Du durftest dann am 12.7.14 bei mir einziehen.
Mit 12 Jahren ein weiches Körbchen kennenlernen, und du hast es genossen!
Sofort hast du in Clemons einen Kumpel gefunden. Ihr wurdet richtig dicke Freunde!
Du warst mit allem und jedem Freund! Egal ob Mensch, Hund oder Katze, einfach nur ein lieber Knuddelbär.
Nun ist dein Körbchen leer. Ich vermisse dich so sehr!
Du bist abends nicht mehr am Gatter vom Kaninchengehege und wartest auf mich. Keiner schlabbert an der Wasserschüssel. Wenn Sally bellt, rennt keiner an die Tür.
Machs gut mein Opa. In meinem Herzen lebst du weiter!

28 Mrz 2018
Hello

Am 21.03. war Hellos Tag des Abschieds gekommen. Er kam am 14.11.12 mit einem riesigen Tumor zu mir. Dieser stellte sich als sehr bösartig heraus. Er wurde entfernt, mitsamt dem Auge. Man gab ihm ca. noch ein halbes Jahr zu leben. Es wurden 5 Jahre, 3 Monate und 7 Tage! Er war ein Wunder, jeder fragte, lebt er noch? Wahnsinn! Durch seine Taubheit konnte er nicht raus. Aber er genoss seinen Freigang im Kaninchengehege. Wenn ich abends nicht früh genug ins Bett ging, hat er mich sehr lautstark daran erinnert und „gerufen“!
Im Bett hatte er seinen festen Platz, den er auch gegen die Hunde verteidigt hat! Wer nicht freiwillig ging, wurde rausgeprügelt, und das im wahrsten Sinne des Wortes!
Er genoss Schmuseeinheiten, zeigte aber auch deutlich, wenn er genug hatte.
Ach Hello, Du fehlst mir mit Deiner ganz eigenen Art.
Machs gut mein Schatz, wir werden Dich nie vergessen!

17 Jan 2018
kora

Kora, du heißgeliebte Kämpferin!
Wir mussten dich am Sonntag gehen lassen. Magen, Darm und Kreislauf haben versagt.
Schmerz und Trauer haben uns erstarren lassen.
Aber jetzt in der Erinnerung überwiegen Freude und Dankbarkeit, dass wir dich fast 10 Monate auf deinem Lebensweg begleiten durften.

14 Dez 2017
leopold

Mein lieber Leopold, heute bist du einfach eingeschlafen, dein Körper erschöpft, entkräftet und unterkühlt. Du lässt viele Menschen trauernd zurück. Du hast uns die Entscheidung selbst abgenommen und dein Körper war nach 6 Wochen Ungewissheit einfach zu schwach, um ein weiteres Mal kämpfen und gewinnen zu können. Ich erinnere mich noch genau an den Tag, als man dich zu uns brachte. Im November 2016, an einem Montagnachmittag wurdest du von deiner Finderin aus Welling zu uns gebracht. Abgemagert bis auf die Knochen warst du und ein riesiger Abszess an der Brust machte dir zu schaffen. Wir hatten schon mit dem Schlimmsten gerechnet, dass du erlöst werden müsstest. Die Finderin brachte dich umgehend in die Tierarztpraxis und nach Wochen des Kämpfens bist du tatsächlich Ende Dezember zu uns ins Tierheim gezogen. Fortan hast du dich immer mehr zum Schmusekater entwickelt und hast dich wieder vollends erholt. Du warst ein wunderschöner, großer, beeindruckender Kater mit einem Herz aus Gold!!! Und im Januar hast du schließlich deine Elena kennengelernt, mit der du immer auf Streifzug gegangen bist, gekuschelt hast und dich immer feste an sie geschmiegt hast. Elena lief im Herbst diesen Jahres weg und kam nicht mehr wieder. Du bist alleine zurückgeblieben und hattest das große Glück im Oktober in eine Familie zu ziehen, die dich bei sich aufnahm. Doch du hast dich dort nicht wohlgefühlt, bist aus der Haustür entwischt und weggelaufen. Wochen vergingen und wir wussten nicht, was mit dir passiert ist. Es wurden Suchplakate verteilt, Tierärzte informiert, aber du warst wie vom Erdboden verschluckt. Dann, am Dienstag fand man dich erschöpft auf einer Terrasse liegend. Am Ende deiner Kräfte. 4 Kilometer von dem Ort des Entlaufens entfernt und heute wissen wir, dass du zurückwolltest. Zurück nach Mayen und zurück zu uns. Trotz intensiver Bemühungen unserer Tierärztin, bist du heute morgen friedlich eingeschlafen. Ich durfte mich gestern noch von dir verabschieden du wundervoller Kater! Ich werde dich nie vergessen. Wir werden dich nie vergessen. Du warst etwas ganz besonderes. Machs gut Leopold ❤️ Wir müssen dich gehen lassen und das fällt so unglaublich schwer!

21 Nov 2017
Vilem

Leider ist Vilem vor wenigen Wochen verstorben. Wer hätte jemals gedacht, dass er mit dieser Vorgeschichte noch so lange leben wird?! Er hatte es bis zuletzt sehr gut in seiner Pflegefamilie und musste niemals alleine sein. Er hat nahezu alle Kaninchen überlebt und auch kleine Krankheiten konnten ihm nichts anhaben. Er war wirklich bis zuletzt ein Kämpfer! Machs gut Vilem!

17 Okt 2017
bobby_nachruf2

Fast 1 Jahr durfte Bobby nochmal erfahren, was es heißt, geliebt zu werden, nachdem seine Besitzer ihn so herzlos und todkrank in ein Tierheim abschoben. Familie G. hat sich in diesem Jahr so liebevoll um den Hundesenior gekümmert, dass wir aus tiefstem Herzen mitfühlen und Danke sagen möchten, für die unzähligen Stunden, Tage, Wochen, Monate der aufopferungsvollen Pflege! Danke Familie G., dass Sie Bobby bei sich aufnahmen und alles dafür taten, dass er keine Schmerzen mehr hatte und von ganzem Herzen geliebt wurde.

06 Okt 2017
rübe

Unser Rübe hat es leider nicht geschafft. Am Donnerstagabend hat sein kleines Herzchen aufgehört zu schlagen und wir konnten nichts mehr für ihn tun. Wir sind so unendlich traurig, dass er nicht mehr erfahren durfte, wie schön ein Kaninchenleben in artgerechter Haltung sein kann. Wir durften ihn zum Glück noch eine Woche begleiten und ein wenig von dem zurückgeben, was er bisher verpasst hatte.

12 Jul 2017
charly4

Leider durfte Charly nicht mehr lange leben, denn der blöde Krebs hat ihr noch viel zu junges Leben beendet. Zum Glück hat sie ihre letzten Tage bei einer ganz wunderbaren Pflegefamilie verbringen dürfen und durfte dort nochmal glücklich sein und so richtig verwöhnt werden. Danke für alles liebe Familie H.H.!!! Danke!

28 Jun 2017
agathus2

Lieber Agathus, nun bist du schon zwei Wochen nicht mehr unter uns und du hinterlässt vor allem in deiner Pflegefamilie eine riesengroße Lücke. Du kamst als abgemagerter Fundkater aus Mayen zu uns. Ein chronischer Durchfall plagte dich Tag für Tag, bis wir herausfinden konnten, dass du einen Darmtumor hattest. Du hast mit dieser Diagnose noch 2 Jahre gelebt! Obowhl sich dein Durchfall kaum besserte, hast du am Leben teilgenommen und konntest wirklich froh sein, bei Familie S. zu landen. Sie haben dich bedingungslos geliebt und alles dafür getan, dass du dich wohlfühltest. Es war nicht einfach, dich zu pflegen, schließlich hast du (wofür du natürlich nichts konntest) überall deine Hinterlassenschaften verloren. Wir danken daher Elisabeth und Jörg für ihre ganze Mühe und Kraft, die sie für deinen Lebensabend aufbrachten.